“Expertenprotest” gegen die geplanten weiteren Verschärfungen im Sexualstrafrecht

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 25 September 2014 ]

Infolge der Regierungspläne, dass Sexualstrafrecht als bewährtes Instrument des Grundrechteabbaus weiter extrem zu verschärfen regt sich durchaus verhaltener Protest von so genannten “Fachleuten”.   Federführend ist hier das Institut für kriminologische Sozialforschung  (IKS) in Hamburg.In Anbetracht der Tatsache das es dem Staat um völlig andere globale Interessen geht als einen vermeintlichen “Schutz von Kindern und Jugendlichen” wird dieser Protest wahrscheinlich ebensowenig Erfolg haben wie  jene Kritik, die bei der Anhörung von “Sachverständigen ” bei verschiedenen Gelegenheiten sicher erfolgen wird.  Nachfolgend einige Auszüge aus der Gegen-Erklärung zum Gesetzentwurf der Regierung:

 

 

“Das Sexualstrafrecht soll anlässlich der Affäre Edathy schon wieder verschärft werden. Fachleute aus der Wissenschaft sind der Ansicht: das wird mehr schaden als nützen. Eine Unterstützung dieser Stellungnahme ist möglich und erwünscht per Mail an den Initiator Michael Stiels-Glenn: [msg.kriminologie@gmail.com] (…) Sebastian Edathy hat legale Nacktfotos von Jungen gekauft. Der fundamentale Rechtsgrundsatz: „Keine Strafe ohne Gesetz“ hat die mediale Vorverurteilung nicht verhindert. Und die Unschuldsvermutung hat Strafverfolgungsbehörden nicht daran gehindert, voreilig Informationen an die Medien zu geben. Stattdessen werden jetzt Forderungen zur Ausweitung des StGB laut, wodurch Nacktfotos von Kindern zur Kinderpornographie hochgestuft werden sollen. Euphemistisch wird dies als „Schließen von Schutz- und Gesetzeslücken“ bezeichnet. Die mediale Skandalisierung zeigt Folgen: Polizei, Justiz, Vollstreckungsorgane und Psycho-Fachleute achten heute mehr auf das Medienecho als auf fachliche Arbeit. Bei Sexualdelikten kommt es längst nicht mehr auf Zahlen oder Steigerungsraten an; jeder Einzelfall wird ikonisiert. (…) Es steht zu befürchten, dass die gesamte Jugendsexualität durch öffentliche Skandalisierung und drohende Strafverfolgung kriminalisiert wird. Pädagogen in Heimen wissen nicht mehr, wie sie auf Fragen und Anliegen von Kinder- und Jugendlichen zu (einvernehmlicher) Sexualität reagieren dürfen. Groß ist die Furcht vor Medien und vor Konsequenzen durch Aufsichtsbehörden und Jugendämter. Allein der Begriff „Sexualpädagogik“ löst Assoziationen zu Heimskandalen der jüngeren Vergangenheit aus. Das behindert jede fachliche Debatte über den rechtlichen Auftrag, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern – und dabei auch ihre Sexualität zu berücksichtigen. Weitere Verschärfungen des Strafrechts sind deshalb nicht hilfreich.”

 

Quelle/vollständiger Text: criminologia.de: Keine weiteren Verschärfungen im Sexualstrafrecht

 

Auch wenn diese sehr vorsichtige Kritik natürlich richtig ist, geht sie doch an der eigentlichen Kernfrage vorbei bzw. man traut sich nicht den Kern des eigentlichen Übels zu benennen.  Dieses Übel liegt im Kern der bereits bestehenden Gesetze einschließlich ihrer zahlreichen Verschärfungen in den letzten Jahrzehnten. Es ist bereits der inhaltliche Kern von strafrechtlichen Paragraphen, wie §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c u. a., der weder mit der sexuellen Selbstbestimmung noch mit in der Verfassung und den Menschenrechten garanierten Grundfreiheiten auch nur ansatzweise vereinbar ist. Ein Staat, der sich seit Jahrzehnten derartige Gesetze leistet, einschlich der Verfolgung von Menschen und der damit einhergehenden Menschenrechtsverletzungen ist bereits auf dem aktuellem Stand längst kein Rechtsstaat mehr…falls er es jemals gewesen sein sollte.  Eine ausführliche Darstellung dieser grundsätzlichen Frage kann auf dieser Internetseite hier nachgelesen werden:

 

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

 

siehe dazu z. B. auch:

 

Der alltägliche Bildersturm

Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

Pubertätsmystik – extended….

 

Natürlich geht dieser neue Gesetzentwurf über alles bisher Dagewesene hinaus und führt erstmals zu vorsichtigen kritischen Äußerungen und stößt merkbar auf eine breitere Ablehnung. Offensichtlich wird deutlich, dass  hier endgültig übers “Ziel” hinausgeschossen wurde.

Die Erweiterung des sowieso schon grundgesetzwidrigen derzeit strafrechtlich angewandten Pornographiebegriffs auf unbestimmte schwammige Formulierungen, die letztlich auch Alltagsdarstellungen inkriminieren könnte, schafft eine erhebliche Rechtsunsicherheit und öffnet jeglicher staatlicher Willkür Tür und Tor. Dies scheint inzwischen durchaus nicht unbemerkt geblieben zu sein.  Begriffe wie “Posing” und “unnatürlich geschlechtsbetone Körperhaltung” können nicht eindeutig und rechtsverbindlich definiert werden und sind sehr offensichtlich verfassungswidrig. Wie sehe denn z. B. eine “natürliche geschlechtsbezogene Körperhaltung” aus ????

 

Weitere ausführliche Information im Zusammenhang der geplanten Gestzesverschärfungen (“Lex Edathy”) und in Kontext “Edathy Affäre” und “AZOV-Films” können u. a. hier nachgelesen werden:

 

Grundrechteabbau maasgeschneidert – “Bundesregierung” legt das wahrscheinlich schärfste Sexualstrafrecht der Welt vor,

Anklage gegen Sebastian Edathy erhoben

Nachtrag: Grundrechteabbau maasgeschneidert

Nachtrag: Der “Fall” Edathy und die Folgen – Ein Fazit

Nachtrag: Edathy-Untersuchungsausschuss startet am 24. September 2014 im Bundestag mit öffentlicher Anhörung von Sachverständigen,

Bundesrat “fordert” Gesetzesverschärfungen bei “Kinder- und Jugendpornographie”

Wie ein paar Nackte ein politisches Chaos anrichten oder…

 

siehe auch:

 

K13-Online: Institut für kriminologische Sozialforschung (IKS) der Universität Hamburg(Criminologia): Breite Allianz gegen weitere Verschärfungen im Sexualstrafrecht – 26 Erstunterzeichner der Erklärung: Strafrechtler, Kriminologen, Rechtsanwälte, Sozialpädagogen, Psychiater, Sexualwissenschaftler, Soziologen, Erziehungswissenschaftler, Psychologen und viele mehr… 

 

“Als Reaktion auf den Referenten-Entwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas zur erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht haben 26 Experten eine Gegen-Erklärung veröffentlicht. Koordiniert wird diese breite Allianz vom Institut für kriminologische Sozialforschung (IKS) der Universität Hamburg. Weitere Experten, die die Sichtweise der Erstunterzeichner teilen, können sich an den Initiator Michael Stiels-Glenn wenden. Die Erklärung wendet sich gegen eine weitere Verschärfung im Sexualstrafrecht. “Der Diskurs über den sexuellen Missbrauch von Kindern ist weit über sein Ziel hinausgeschossen”, erklären die Experten der Allianz.”

 

Criminologia-LogoKopie

Parliamentarian Edathy Under Investigation For Child Pornography PossessionParagraf Hammer

6 Antworten zu ““Expertenprotest” gegen die geplanten weiteren Verschärfungen im Sexualstrafrecht”

  1. Fetzer sagt:

    Hallo Leonard Forneus,

    dieser Selbsthilfe-Ideologie bin ich nebenläufig, allgemein etwas nachgegangen. Wahrscheinlich als mir immer mehr klar wurde, dass sich jene übers Grilloverforum hinaus bezeichnenden Gemeinschaften wahrscheinlich doch nur vortäuschender weise dieser Bereitschaft von Selbsthilfe bedienen.

    Im Girlloverforum hatte ich auch mal kritisch diese Selbsthilfe Thematisiert, als ich zu jener Zeit ein Buch von John Virapen gelesen hatte. John Virapen schreibt in seinem Buch

    “Nebenwirkung Tod: Scheinwissenschaftlichkeit, Korruption, Bestechung, Manipulation und Schwindel in der Pharma-Welt” vom Oktober 2009

    über Selbsthilfegruppen, dass dieser Begriff erst richtig durch die Medien gesellschaftliche Aufmerksamkeit erlangt hat, als die Pharmaindustrie Interesse an solchen Gruppen gefunden hatte um ihre Produkte gezielter loszuwerden und nebensächlich indirekte Werbung zum machen.
    Dies sei nur allzu deutlich daran erkennbar, dass Selbsthilfegruppen aufgrund der angeblich finanziell, notdürftigen Lage auf Spenden allgemeiner Arten angewiesen sind. Besonders zeigen sich derartige freizügige Beisteuerungen der Pharmaindustrien u. v. a. daran, dass sie kostenlose Prospekte für solche Selbsthilfe-Initiativen anbieten.

    (Der Begriff „Selbsthilfe“ führt; in unserer schnell abrufbaren Informationsmodernen „dem Internet“ Beispielsweise bei Wikipedia, noch viel weiter in der Zeit zurück.)

    Die oben, von John Virapen, erwähnte und vermutliche einhergehende Abhängigkeit, derer sich solche Selbsthilfe-Initiativen wohlmöglich nicht immer ganz bewusst gegenüber stehen, sind ja auch identisch bei der Selbsthilfe jener Gemeinschaft des PGB.
    Raffiniert aufgemachte Webpräsenz, Flyers und statt Produktangebote, gibt es dort allerhand wissenschaftlich, fundierte Auseinandersetzungen. Das ist es dann aber auch gewesen mit deren Initiative.

    Was mir im Girlloverforum und sowie der AGPD übermäßig aufgefallen ist, dass dort sehr gerne mit dem Begriff von Spenden rumhantiert wird.
    Nebenbei ist auch im Netz zu erfahren, dass das Girlloverforum, auf anderen sich kurzzeitig und kritisch mit dem Thema auseinandersetzenden Plattformen, als primitive gehaltene Foren-Plattform oftmals angesehen wird.
    Das könnte daraus resultieren, dass sie sich zunehmender verbarrikadieren müssen, mit ihrer Einstellung zum Thema besonders was diese Heimlichkeit von Selbsthilfe dahinter bezwecken soll.
    Dies lässt sich ja auch eindeutig daraus nachvollziehen wie viel fürsorgliche Geduld Sie mit diesem Journalisten aufgebracht haben. Der hat ja noch vor kurzem mit seinen Realnamen dort rumstänkern dürfen! Wobei ich ja schon sehr frühzeitig sukzessive dort abgeräumt wurde. Seit Anfang des Jahres, immer häppchenweise.

    Im Ganzen reimt man sich seine Erfahrungen mit der Zeit zusammen. Bei dem Einen macht es früher und bei dem Anderen eben was später klick.

    Diese Konstellation Pädophilie und Selbsthilfe können sich nach meiner Auffassung nur gegeneinander darstellen.

    Dies lässt sich –zwar nicht anhand fundierter Untersuchungen– aber Vermutungen und meiner eigenen Erfahrung (dieser 3 Jahre, in dieser Szene) nur zu deutlich erkennen.

    Der Zuwachs an Menschen, die sich selbst nur heutzutage in der Anonymität ihrer Neigung stellen, liegt rein daran, dass diese in erster Linie irgendwann mal im Leben mit den Wortlauten Pädophiler oder Pädosexueller […] mutwillig-skandalisierend unter Beschuss geraten sind.

    Bis heute ist es ein Rätzel –wenn der Begriff Pädophilie unbedingt angewendet werden muss– wie viele Menschen, wohlbemerkt auch Kinder, wirklich davon betroffen sein können.

    Deshalb stell ich mir die Frage, was aus wissenschaftlicher Sicht nur so interessant an diesem Begriff sein mag. Vielleicht wird der Begriff Pädophilie in all den Wissenschaften auch nur mit dem unlösbaren Geheimnis des Lebens kanalisiert.

    Dadurch, dass ich erst sehr spät mich mit der Neigung bewusster auseinander gesetzt habe sind mir vielerlei Bücher, die Pädophilie ins positive Licht rücken so gut wie nicht über den Weg gelaufen. Ich empfinde das grundsätzlich als ein Vorteil, dass ich deshalb nicht wie die meisten so Ideologisch Kinder-verherrlichend bin.

    Dieser große Ausdruck von Verherrlichung und Schutz der Kinder spiegelt sich ja nicht nur deutlich erkennbar unter den Pädophilen selbst ab sondern Eltern neigen vollkommend genauso dazu.
    Auf der Seite von der Krummen 13 hab ich vor kurzem noch einen Artikel zu diesem Neuzeitigem Phänomen reingestellt, wie Eltern sich davon einen übergroßen Eigennutz holen wenn sie ganze Lebensgeschichten mit Bildern ihrer Kinder ins Netz stellen.
    [Link]
    Meine Eingangslektüre war –wenn ich das genauer betrachte– eine der Auflagen von Krafft-Ebing.
    Und zwar jene wo er sich darüber Äußert, diesem von ihm erkennbaren Phänomen „der Sexualität zwischen Kind und Erwachsenen“ eine endgültige Begrifflichkeit zu zuordnen.

    Bis heute hat diese Begrifflichkeit sich ein wenig abgewandelt oder auch der schnellst Denkenden Aussprache hin gewandt.
    Von der damaligen Idee Krafft-Ebings dieses Phänomen „der Sexualität zwischen Kind und Erwachsenen“ mehr aus den Strafrechtlichen in den Psychiatrischen (Forensischen) Bereich einzurücken fehlen mir noch mehr Deutlichkeiten seiner niedergeschriebenen Annahmen.
    Leider gibt es eine nicht unerhebliche Menge seine Auflagen die er fast Jährlich erweiterte oder verbesserte.

    Hier mal ein Auszug aus der 10. Auflage von 1898

    Die von mir als „Paedophilia erotica” im Sinne einer sexuellen Per¬version angesprochenen Fälle haben gemeinsame Züge:
    1. Es handelt sich um belastete Individuen.
    2. Die Neigung zu unreifen Personen des anderen Geschlechts er¬scheint primär (im Gegensatz zum Wüstling); die bezüglichen Vorstellungen sind in abnormer Weise und zudem mächtig von Lustgefühlen betont.
    3. Die delictuösen Akte der bis auf einen Fall Potenten bestehen in blosser unzüchtiger Betastung und Onanisirung der Opfer. Gleichwohl führen sie zur Befriedigung des Betreffenden, selbst wenn er dabei nicht zur Ejaculation gelangt.

    Meinem Wissen nach sind auch einige dieser Auflagen nur schwer wenn nicht sogar nicht mehr aufzufinden. Spurlos verschwunden.
    Des Weiteren hab ich das Werk von A. Baer, von 1894 gelesen. Der Verbrecher. Auch hier gibt es rückläufig und ab diesem Jahrgang gegenwärtige jährliche erweiterte bzw. verbesserte Auflagen.
    In dem hier besagten Werk ist besonders der Dritter Abschnitt „Der Verbrecher ein Kind“, mit Hinblick auf das oben genannte Werk von Krafft-Ebing „PSYCHOPATHIA SEXUALIS“ fragwürdiger weiße sehr interessant.
    Die besagten Werke sind im Netz bei Internetarchive verfügbar. Ein Copyright ist nicht mehr vorhanden.
    Selbstverständlich hab ich noch das ein und andere, manchmal etwas Themen ferne und auch kritisch „für sprechende“ thematisierte Buch oder Artikel über Pädophilie gelesen. Am schlimmsten sind die sehr hoch wissenschaftlichen dar hergeschriebenen Artikel, die zu Hauf im Netz kursieren.

    wie aktuell auf dieser Seite oberflächlich überlesen:
    http://www.deutschlandfunk.de/paedophilie-debatte-ja-wer-sind-denn-diese-kinder.1184.de.html?dram:article_id=293950
    Ich erspar mir hierzu jedoch meine Meinung da ich dies nur flüchtig Überlesen habe.

    Zum eigentlichen Thema hier möchte ich jedoch noch sagen, dass ich befürchte wenn es abermals zur Verschärfung von solchen unnötigen Strafrechten kommt, dieses sich wie damals, nicht nur auf vermeidlich herbei gewünschten Tätern und weniger Täterinnen auswirkt sondern im nicht zu unterschätzenden Umfeld jener, es sich ganz besonders auf die nahen und fernen Angehörigen auswirken wird. Das verursacht ein paranoides Gesellschaftsleben. Ganz dem wo unser gesellschaftliches Leben eh schon gestrandet ist.

    Ach, zu dem was mich die letzen Wochen arg mitgenommen hat. Was sich akut eher anhaltend und schon vergangen, sich in der immer kleiner werdenden Welt zutut, insbesondere mit dieser Grausamkeit an Menschen, da hatte ich schon den eindruckt, dass in gewissen Maße Informationen und vornehmlich Videos, von den gängigen Suchportalen raus gefiltert wurden. Aber wie gesagt, dies war vor gut einem halben Jahr als ich darauf aufmerksam wurde.

    Interessanterweise stell ich neuerdings fest, dass die vom Grilloverforum und nebenläufig vom PGB sehr viele Treffer bei google über Fetzer provozieren.

    Besten Gruß
    Fetzer

  2. Fetzer sagt:

    Zitat: Edathy ist inzwischen wegen Kinderpornografie angeklagt.

    Und Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/edathy-affaere-verfahren-gegen-hans-peter-friedrich-eingestellt-a-995664.html

    Damit erscheint es ja eindeutiger zu sein, “im Mainstream”, zum Thema der sexuellen Befreiung von Nachkömmlingen, dass insbesondere die Pädos, u.a. jenes Girlloverforum und deren Nachbarn!!! sich ihrer redlich hin weislicher Genugtuung von Selbsthilfe abermals Fragwürdiger gegenüber stellen sollten.

    Anbei haben Verfasser derartiger Nachrichten sowie so nichts besseres im Sinne als profitable Unsicherheit im großen Meinungsbild zu streuen.

  3. Fetzer sagt:

    Hallo Leonard
    zu deiner Anfrage auf meinem Eingangstext. Ich hab mich nur informell (1*, vor etwa einem halben Jahr, auf den Seiten umgesehen weshalb ich lediglich anhand von, späteren wiederholten suchanfragen auf den hiesigen Maschinen den Eindruck hatte das einige Seiten mit dieser Thematik auf einmal nicht mehr in den Trefferlisten aufgetaucht sind.

    Aber mittlerweile ist das Netz längst davon überflutet und die einseitigen Medien des TV’s etc. pflegen nun endlich, zwischen ihrer bunten schönen Welt von Hochleistungen und Glanz, wenigstens “DEM WIE ES SICH WIRKLICH ZUGIBT”, einen dieser Tropfen auf ihrem heißem Äther zu gönnen.

    1* Weshalb tut man sich sowas an und setzt sich mit derartigen Informationen überhaupt Auseinander? Die Frage ist schwer zu Beantworten. Naja, da wir ja hier auch auf einer Seite sind die sich mit den anscheinend nebensächlichsten Dingen der Menschheit auseinander setzt könnte dies ein Teil der Antwort sein.)

    zur Geschichte jener Communities, die ich erst seit etwa 3 Jahre kenne! Es ist halt nicht so gelaufen wie sie es am Anfang dargestellt (verkauft) haben. Ich habe da wohl zu großen Eifer in deren Selbsthilfeprophezeiung verschwendet.

    Gewiss tummeln sich, eine Handvoll, beachtenswerte und nette Menschen unter den Usern –weniger unter denen, die sich zwangsläufig unter dem Kostüm der Selbsthilfe außerhalb des Netzes im Leben, in den sicheren Rahmen der Selbsthilfe wagen– aber wenn ich mir nun abermals das alles durch den Kopf gehen lass werde ich genauso wieder Teils unsicher mit meiner Annahme.

    Kurz um, ich bin einfach dummerweise vom Anfang an Reingefallen, wie es sich oftmals so im Leben ergibt.

    Bezugnehmend dem Journalismus bekomme ich mittlerweile eine vollkommende Antipathie, selbst über die ganze mediale Welt hinweg. Im Fernen werden Kinder ermordet, kommen zu Tode etc. und hier, zu Lande regt sich insbesondre die vierte Gewaltenteilung über die Verhältnismäßigkeit auf, das es nun mal Kinder gibt denen kein Erwachsener mehr was vormachen muss.

    Der momentanen, gepriesenen Weltanschauung; rein aus der medialen, globalen Wahrnehmung, leg ich keine bessere zukunftsweisenden Veränderungsmöglichkeiten –also diesen Gedanken, einer jemals kriegsfreien Welt für die nächsten Generationen– in Aussicht. Eher würde ich dem momentan total entgegengesetzt gegenüber stehen!

    Gruß
    Fetzer

    • Leonard Forneus sagt:

      Hallo Fetzer,

      hinsichtlich der Suchmaschinenergebnisse hatte ich nur gefragt, da ich selbst den Eindruck hatte, dass kritisches zum Thema zwar nicht ausgeblendet wird aber doch auf die hinteren Plätze verwiesen wird.

      1* Weshalb tut man sich sowas an und setzt sich mit derartigen Informationen überhaupt Auseinander? Die Frage ist schwer zu Beantworten. Naja, da wir ja hier auch auf einer Seite sind die sich mit den anscheinend nebensächlichsten Dingen der Menschheit auseinander setzt könnte dies ein Teil der Antwort sein.)

      Völlig richtig, daher versuche ich ja gerne darzustellen, dass dieses vermeintliche “schmuddelige” Randthema im Zusammenhang mit anderen sehr wichtigen politischen Entwicklungen steht. (Grundrechteabbau mit globalen Zielsetzungen, gezielte Menschenrechtsvlerletzungen, Willkür statt Rechtsstaat etc…)

      zur Geschichte jener Communities, die ich erst seit etwa 3 Jahre kenne! Es ist halt nicht so gelaufen wie sie es am Anfang dargestellt (verkauft) haben. Ich habe da wohl zu großen Eifer in deren Selbsthilfeprophezeiung verschwendet. (…) Gewiss tummeln sich, eine Handvoll, beachtenswerte und nette Menschen unter den Usern –weniger unter denen, die sich zwangsläufig unter dem Kostüm der Selbsthilfe außerhalb des Netzes im Leben, in den sicheren Rahmen der Selbsthilfe wagen– aber wenn ich mir nun abermals das alles durch den Kopf gehen lass werde ich genauso wieder Teils unsicher mit meiner Annahme.

      Bei der Gründung des “Girlloverforums” vor ca. einem Jahrzehnt war ich quasi perssönlich dabei und habe es in den ersten Jehren bei einer frühreren Webseite, die ich hatte, untergehostet, da der “Erfinder” dieser Platforum früher einmal auch mein Webmaster war. Heute kann man eigentlich nur abraten; auch von dem dort vertretenen Prinzip der “Selbsthilfe” Mir sind die Querverbindungen Girlloverforum, PGB, (Pädophilder Gemeinschaftsbund) und AHS durchaus bekannt. Es gibt dort Leute, die ich leider als gefährlich bezeichnen musss. Natürlich gibt es auf dieser und anderen Plattformen auch nette Leute, kenne ich ja teilweise persönlich…..
      Allerdings ist mancher Rahmen so genannter “Selbsthilfe” alles andere als sicher weil die Sicherheitsvorkehrungen in ihrer Art völlig verfehlt sind und Maulwürfe wie irgedwelche “Krawalljournalisten” nahezu anlocken. Ich bzw. wir organisieren so etwas bei Bedarf anders. Im Vordergrund steht nicht Anonymität sondern Vertrauen.

      Der momentanen, gepriesenen Weltanschauung; rein aus der medialen, globalen Wahrnehmung, leg ich keine bessere zukunftsweisenden Veränderungsmöglichkeiten –also diesen Gedanken, einer jemals kriegsfreien Welt für die nächsten Generationen– in Aussicht. Eher würde ich dem momentan total entgegengesetzt gegenüber stehen!

      Ich stimme dir hier zu, handelt es sich doch um ein Kosntrukt aus Heuchelei, Lüge und Profitgier. Solange sich mit Kriegen ordentlich Gewinn machen lässt wird es sie geben. Die “Moral” wird dann dorthin verlagert, wo wir sie kennen…und wieder Heuchelei und Lüge als Grundprinzip.

      Lande regt sich insbesondre die vierte Gewaltenteilung über die Verhältnismäßigkeit auf, das es nun mal Kinder gibt denen kein Erwachsener mehr was vormachen muss.

      Diese Kinder/Jugendliche gibt es…ich habe schon mehrere davon gesehen…aber eigentlich darf es sie ja nicht geben, denn sie würden ein ganzes moralisch-ideologisches Konstrukt, welches eine tragende Säule der momentanen, gepriesenen Weltanschauung ist, als Lüge entlarven und das Kartenhaus würde einstürzen. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf…,

      l. G.

      Admin

  4. Fetzer sagt:

    Ihr interpretiert das ja so schlimm, wie die jüngst noch anhaltenden propagandistischen Schlagbilder, samt vertonter, niedrig, qualitativer Videos, inklusive textlich beigestellten Situationsbeschreibungen oder Meinungskundgebungen, aus dem Äther des Netzes.
    Ja, ich zieh da momentan ein Vergleich mit den ganzen Plattformen im Netz die über die schrecklichsten Geschehen in der Welt berichteten.
    Berichteten? Diese Boards werden anscheinend hier zu Lande pö a pö aus den Suchmaschinen raus gefiltert oder auch sanktionell behandelt.
    Medial sollen wir nur das kapitalistisch schönere Wahrnehmen!
    Mittlerweile, nachdem Kinder, Frauen und Männer zu Hauf abgeschlachtet wurden legen die Machthabenden ihr schwebendes Himmelslacken über die schon längst verdrängten Massaker, an Kindern, Frauen und Männer.
    Ich frage mich tief innerlich warum Menschen barbarisch hingerichtet werden und hier hoch kalibrierte Debatten, unaufhörlich überschwappen, über längst angeblich wissenschaftlich fundierten Meinungen zum Sexuellen.
    Anbei nutz ich dieses für mich noch bestehende Portal als Anmahnung an alle, die kein sonderlichen Hell aus der fundierten Erkenntlichkeit machen, das es einige unbedenkliche Szenarien zwischen Jung und alt eben gibt!
    Dass es eine Community, sprich Girlloverforum gibt, die sich als de sprachige Einstiegsplattform preist und besonders auf dem Sattel der Selbsthilfe für Pädos reitet.
    Diese Community, mit dem Einstiegsort “www.girlloverforum.net” breitet sich links wie rechts nach allen im Netz sich verirrenden und “hilfesuchenden” Menschen aus, die es auf die mittlerweile was nachlassenden Einladungen zum in und outcomming jener Menschen Absieht, um sie dann für solche Szenarien wie u.a. zuletzt mit dieser Undercovergeschichte rein für ihren Selbstzweck zu nutzen.
    Da kann nicht von Selbsthilfe dir Rede sein! Die verlangen ja “ausschließlich” das “Man” sich outseitigerweise denen gegenüber wer weiß wie oft im Netz mit seine eigene Blöße präsentiert.
    Ich buche meine über 2 Jahre hinweg versuchte Anteilnahme an jene sich im Netz überzeugenden Gegendarstellenden, in Sachen “Sexualität zwischen jung und alt” als ein rein traumatisches, sich wiederholendes empfinden ab.
    Tut mir leid sagen zu müssen, dass eure Werkzeuge viel zu stumpf sind um mehr und genauere Details aus zu arbeiten.
    Gruß
    Fetzer

    • Leonard Forneus sagt:

      Hallo Fetzer,

      Diese Boards werden anscheinend hier zu Lande pö a pö aus den Suchmaschinen raus gefiltert oder auch sanktionell behandelt.

      Ist dir dazu genaueres bekannt?

      Dass es eine Community, sprich Girlloverforum gibt, die sich als die sprachige Einstiegsplattform preist und besonders auf dem Sattel der Selbsthilfe für Pädos reitet.
      Diese Community, mit dem Einstiegsort “www.girlloverforum.net” breitet sich links wie rechts nach allen im Netz sich verirrenden und “hilfesuchenden” Menschen aus, die es auf die mittlerweile was nachlassenden Einladungen zum in und outcomming jener Menschen Absieht, um sie dann für solche Szenarien wie u.a. zuletzt mit dieser Undercovergeschichte rein für ihren Selbstzweck zu nutzen.

      Ich kenne die Geschichte dieses Forums im wesentlichen. Ich weis, wer es vor ca. einem Jahrzehnt gründete und weis auch wer es heute betreibt und welche Aktivitäten innerhalb und ausserhalb des Netzes diese Person sonst noch so umtreiben. Von dem heutigen GLF halte ich mich sicher fern und werde auch niemanden zuraten sicht dort zu beteiligen. Um einem für RTl tätigen “Undercoverjournalisten” auf dem Leim zu gehen bedarf es schon einer “szenespeziellen” Mischung aus Paranoia und Naivität (mit bisweilen authistischen Zügen). Genau diese Mischung hat wohl “funktioniert”. Es gab auch durchaus Menschen, die lieber doch nicht gefahren sind…und Recht behalten haben….

      Tut mir leid sagen zu müssen, dass eure Werkzeuge viel zu stumpf sind um mehr und genauere Details aus zu arbeiten.

      Es ist bisher einfach nicht; oder nur sehr eingeschränkt, möglich seine “Werkzeuge” in einer effektiven Art und Weise gemeinsam koperativ und koordniert zu benutzen. Eine Seite wie diese kann natürlich nur auf Zusammenhänge hinweisen und dies mitunter auch schlagwortartig, plakativ und in der Sache zugespitzt. Deshalb gibt es hier glegentlich auch den Hinweis auf Buchveröffentlichungen wo die mitunter komplexeren Zusammenhänge ausführlicher und auch wissenschaftlich abgesichert dargelegt werden,

      l. G.

      Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Statistik

  • 0
  • 414
  • 339
  • 290