Stadtmagazin “Siegessäule” biedert sich an bei Sexualeugenikern

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 28 August 2015 ]

Es ist wieder einmal beschämend! Auch das einstmals kritische schwule Berliner Stadtmagazin “Siegessäule” biedert sich dem scheußlichen repressiven Zeitgeist an und kriecht dem Gehirnwäscher der Nation, Klaus Beier” vom menschenverachtenden Gehirnwäschenetzwerk im Staatsauftrag “Kein Täter werden” bis  zum sprichwörtlichen Anschlag tief in den Arsch.

Wie bereits berichtet will nun auch das schwule Stadtmagazin aus Berlin seine “Vergangenheit” aufarbeiten. In dieser Vergangenheit berichtete das Magazin kritisch über repressive Strafgesetze im sogenannten Sexualstrafrecht und setzte sich für eine Humansierung und Liberlisierung dieses finsteren und menschenrechtswidrigen Teil der Strafgesetzgebung ein. Es ermöglichte in den 80er Jahren eine offene Diskussion über Unrechtsparagraphen wie u. a.  §§ 174, 176,  StGB u. a. und damit zur Frage der sexuellen Selbstbestimmung unabhängig von Lebensalter und Geschlecht. In Zeiten einer von oben verordneten Einheitsmeinung vermischt mit einer irrationalen staatstragenden Ideologie versucht man offensichtlich zu zeigen, dass auch das kleine kostenlose Stadtmagazin aus der Hauptstadt der Bananenrepublik ganz brav ein Teil der gleichgeschalteten Systemmedien geworden ist.  Um dies deutlich zu machen “interviewt” man den bekanntesten Gehrinwäscher der “Nation” , der als Kopf des krakenartiken Sexualeugeniknetzwerkes “Kein Täter werden“, der die Gelegenheit nutzt um wieder seine an den jeweiligen Verschärfungsgrad des Sexualstrafrechts angepasste sexualrassistischen Parolen abzusondern. Statt kritsche Fragen zu stellen redet man dem schrecklichen Demagogen nach dem Munde und schleimt sich derart ein, dass man gar nicht so viel essen kann wie man kotzen möchte.  Nachfolgend einige Auszüge aus diesem “Interwiev”:

 

 

“Das an die Charité angegliederte Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ richtet sich seit 2005 an Menschen, die Angst haben, eine pädosexuelle Straftat zu begehen. Als wir uns im Juli mit dem Pädophilie-Bericht der Berliner Grünen und der eigenen, teilweise pädophilenfreundlichen Berichterstattung in den 80er-Jahren auseinandersetzten, rief die Therapieeinrichtung jedoch dazu auf (…) Wir enttabuisieren die Neigung, tabuisieren aber das Verhalten“, erklärt Leiter Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier jetzt im SIEGESSÄULE-Interview

Herr Beier, wer sucht bei „Kein Täter werden“ Hilfe? (…) Nur die wenigsten waren aufgrund einer relevanten Straftat der Justiz bekannt geworden, obwohl bereits die Hälfte einen Übergriff begangen hatte und annähernd drei Viertel Missbrauchsabbildungen genutzt hatten. (…) Nein. Der Bericht der Berliner Grünen hat noch einmal deutlich gemacht, wie sehr in der damaligen Zeit die Grenzen verwischt waren zwischen der Sexualität der Erwachsenen und den Bedürfnissen der Kinder. Das hatte weite Teile der Gesellschaft erfasst und spiegelt sich entsprechend in Texten verschiedener Medien wider. Das betraf nicht nur die SIEGESSÄULE (…) Wie schätzen Sie diese „Aufweichungstendenzen“ heute ein? Die heutige empirische Datenlage gibt wenig Raum für Zweifel, dass sexuelle Traumatisierung in der Kindheit mit Früh- und Spätfolgen verbunden sein können. Davon unabhängig gab und wird es immer eine Gruppe von Männern mit pädophiler Neigung geben, die sehr viel Energie darauf verwenden, gesellschaftliche Veränderungen herbeiführen zu wollen, die sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern zulassen – weil dies ihren Interessen dienen würde und sie dann ihre sexuellen Wünsche straffrei ausleben könnten. (…) Was muss passieren, um pädosexuelle Straftaten weiter zu reduzieren? Erforderlich ist eine allseitige Verstärkung der Anstrengungen. Das Justizsystem bleibt beispielsweise hinter seinen Möglichkeiten zurück, sonst hätten wir in dem Bereich nicht so ein gigantisches Dunkelfeld. Insbesondere bei der Nutzung von Missbrauchsabbildungen ist die abschreckende Wirkung des Strafrechts minimal. Wer erwischt wurde, hat mit keiner zügigen Reaktion des Rechtssystems zu rechnen und macht – so viel wissen wir – schon nach kurzer Zeit weiter.”

 

 

Quelle/vollständiger Text: Siegessäule.de: Pädophilie-Debatte „Das betraf nicht nur die SIEGESSÄULE“ Interview mit dem Leiter des Präventionsnetzwerks „Kein Täter werden“

 

Es fällt sofort, dass der Hofberichterstatterr von der “Siegessäule” gar nicht auf den Gedanken kommt, die heutige Gesetzeslage im Sexualstrafrecht eimal kritisch zu hinterfragen in Bezug auf die Tatsache der massiven Einschränkungen der sexuellen Selbstbestimmung. Ganz im ideologisch verzerrten Sprachgebrauch des Zeitgeistes spricht er von “pädosexuellen Straftaten” ohne auch nur zu erwähnen, dass es sich  hier um die extreme Inkriminierung (bis hin zum tatsächlichen lebenslangen wegsperren inklusive Psychofolter und damit optional härter bestraft als jeder Mord) von privater einvernehmlicher Sexualität geht. Diese Wortkonstruktion zeigt zudem in erschreckender Deutlichkeit, dass die Existenz eines repressiven Täterstrafrechts längst verinnerlicht ist, ohne vermutlich diesen Begriff überhaupt zu kennen.  Herr Beier meint natürlich mit Enttabuisierung der “Neigung” die namentliche  Erfassung potenzieller “Täter” bzw. Volksschädlinge im Sinne der sexualeugenischen Ziele. Im übrigen sollen natürlich alle, die ihm nicht folgen und es gar wagen von ihrem diesbezüglichen Selbstbestimmungsrecht Gebrauch zu machen die Härte der stetig verschärften Gesetze spüren und mit aller inquisitorischen Konsequenz verfolgt und defacto vernichtet werden.  In der damaligen Zeit war man, wie hier vielfach berichtet, darum bemüht den Menschen selbstvertändliche Freiheiten zu gewähren und gleichzeitig hatte man die Möglichkeit in der Sexualwissenschaft frei zu forschen und damit die argumentative Grundlage zu schaffen um die etsprechenden Strafparagraphen zu liberlisieren oder abzuschaffen. Diese Möglichkeit existiert heute bekanntlich nicht mehr, stattdessen werden einen willfährige Psycho-Doktoren verkauft, die mit ihrer staatlich bestimmten und gekauften Scheinwissenschaft eine pseudowissenschaftliche Rechtfertigung für eine ausufernde Ausweitung von Menschenrechtsverletzungen durch die Staatsgewalt liefern. Die Systempresse verbreitet dann mit propagandistischen Mitteln diesen Schwachsinn und schafft so ein ständiges Klima moralischer Hysterie und fördert auch gezielt das Denunziantentum. Herr Beier lügt wie üblich ohne rot zu werden und faselt etwas von “Traumatiserungen” infolge freiwilliger Sexualität im Kindes- und Jugendalter und irgendwelchen “Früh- und Spätfolgen durch sexuelle Selbstbestimmung. Das ist natürlich grober Unfug und es gibt bis heute keinerlei wissenschaftlichen Beweis für eine “Schädlichkeit” ausgelebter Sexualität unterhalb einer durch den Staat willkürlich gesetzen Altersgrenze. Einen solchen Beweis kann es auch nicht geben, da es sich um ein ideolo gisch geprägtes neoreligiöses Glaubenskonstrukt handelt, dass sich bewusst jeder echten wissenschaftlichen Überprüfung entzieht.  Herr Beier ist sich auch nicht zu schade eine unterirdisch primitive “Arguemtation” für seine Propaganda zu benutzen, die im Grunde besagt, dass jeder der an seinen “Ausführungen” und damit an den strafbewehrten Moralgesetzen und der Politik der Regierung der deutschen Einheitsparteien (CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKEAFD) Kritik übt automatisch ein uneinsichtiger “pädophiler Täter” ist. Er unterstellt hier, dass jeder Mensch, der sich in diesem Bereich für Selbstbestimmung, Menschenrechte, Humanität, Vernunft und Schutz der privaten Intimsphäre vor staatlichen Übergriffen einsetzt ein möglicher oder tatsächlicher “Krimineller” ist, der aus egoistischen Motiven handelt.  Sowohl in der Vergangenheit, als eine offene Diskussion und echte Wissenschaft noch zugelassen wurde, als auch heute gibt es Personen, die dies unabhängig von ihrer privaten sexuellen Ausrichtung tun, weil sie schlicht das Unrecht und die eigentlichen Ziele eines inzwischen totalitären Staatswesens erkannt haben.  So waren es eben auch schwule Aktivisten in den 80er Jahren, die schlicht eine menschlichere und freiere Gesellschaft erreichen wollten in der Menschen- und in der Verfassung garanierte Selbstbestimmungsrechte auch geachtet werden und geschlechts- und altersunabhängig gelten. Wie an anderer Stelle berichtet war auch einer der Gründungsväter der Siegessäule unter diesen aufrechten politisch agierenden Menschen.  Selbstverständlich ist die Meinung und das Wissen von Personen, die sich nicht dem verlogenen und moralheuchelnden Zeitgeist angepasst haben heute nicht mehr wirklich erwünscht….eine “Debatte” findet tatsächlich nicht statt, denn eine solche setzt mindestens zwei unterschiedliche Meinungen/Überzeugungen voraus.

Da hier zuletzt die besonders ausgiebig und gezielt auf Grundrechteabbau die Strafgesetze u. a. §§ 184b, 184c und 184d verschärft wurden müssen natürlich auch wieder die in Neusprech als “Missbrauchsabbildungen” diffamierten Darstellungen sexueller Selbstbestimmung (im Volksmund  auch”Kinderpornographie“/”Jugendpornographie“) wieder propagandistisch erwähnt werden.  Infolge der letzten Gesetzesverschärfungen fallen darunter auch optional jede Nacktdarstellung einer Person die so aussieht als könnte sie im Auge eines Betrachters aus Justiz und Staatsanwaltschaften eventuell jünger als 18 Jahre sein.  Hinzu kommen auch Bilddarstellungen bekleideter Personen, die jung aussehen und irgendwie “posieren”. Der Herr Sexualeugeniker wünscht sich hier im vorauseilenden Gehorsam und in der Hoffnung  noch mehr Staatgelder für seine Scheinwissenschaft zu bekommen bereits noch härtere Gesetze, die richtig “abschrecken” (Lebenslang für das Betrachten von Bildern? Kastration? Todesstrafe? falls jemand auf Fotos oder in Filmen eine Wahrheit sehen sollte, die keiner wahrhaben soll?) Herr Beier !; ihnen kann man eigentlich nur noch mit  Abscheu vor die Füße kotzen…wirklich kritischen Fragen werden Sie oder Ihre “Kollegen” sich sicherlich niemals stellen! Ihre inhumanen Lügen könnten ja entlarvt werden.   Dieser Themenkomplex wurde ja an anderen Stellen hier bereits ausführlich dargestellt.  Für weitere Informationen folgen abschließend einige ausgwählte Links zu relavanten Beiträgen auf dieser Webseite:

 

Stadtmagazin Siegessäule – Die “Berliner Pädo Debatte” und ein unbequemer Zeitzeuge

Einfach zum kotzen: Wie sexualeugenische Pseudowissenschaft staatspolitisch rumhurt..

26.01.2015 – Rechtsstaat endgültig BRDigt – Verschärftes Sexualstrafrecht in Kraft getreten

Grüne Aufarbeitungshysterie live in Hamburg – Ein Erfahrungsbericht

Gigi Nr. 42 Sexualforschung als Hure der Politik

Grüne Aufarbeitungshysterie – Exorzismus in Berlin – wie man den Teufel der Vernunft und sexueller Selbstbestimmung sicher austreibt – Teil 1

Grüne Aufarbeitungshysterie – Exorzismus in Berlin – wie man den Teufel der Vernunft und sexueller Selbstbestimmung sicher austreibt – Teil 2

Positionen zur Sexualpolitik – von Kurt Hartmann

Die Propagandamaschinerie rollt – Teil 3: Des Pädos Mandelkern oder…

Die Propagandamaschinerie rollt – Teil 2

Die Propagandamaschinerie rollt – Teil 1

Pseudowissenschaft, Sexualeugenik , Gehirnwäsche und chemische Kastration jetzt auch in Rheinland-Pfalz

Pseudowissenschaft, Sexualeugenik , Gehirnwäsche und chemische Kastration jetzt auch in Nordrhein-Westfalen

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Grüne Aufarbeitungshysterie: jetzt Hamburger Grüne unter “Schock”

Pressekonferenz des “Charite-Projekts” gerät zur Farce

Wieder Gehirnwäschepropaganda aus dem Hause Beier (Charite Berlin)

Gehirnwäsche jetzt auch für Kinder ab 12 Jahre

 

siehe auch: K13-Online: Pädophilie-Debatte bei Berliner Siegessäule: Interview mit dem Leiter des Präventionsnetzwerks

 

Siegessaeule_logo_Magazin

Portrait Professor Klaus, Beier

Gehirnwäsche_02

zum_kotzen

Rassenkunde01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Statistik

  • 0
  • 335
  • 511
  • 291