Schwerer Schlag gegen sexuelle Selbstbestimmung und Meinungsfreiheit

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 08 Juli 2017 ]

Hexenjäger des BRD-Regimes begehen gemeinsam mit “Kollegen” aus Österreich schwere Menschenrechtsverletzungen gegen Betreiber und Nutzer einer Plattform im so genannten “Darknet” (Tor-Netzwerk), auf welcher Darstellungen sexueller Selbstbestimmung junger Menschen (“Kinder– und Jugendpornographie“) zur Verfügung gestellt wurden. Möglicherweise kann es international bis zu 87.000 Opfer verbrecherischer Behörden geben, denn in etwa so viele Personen sollen auf der Tor-Netz-Seite namens „Elysium“ von der Möglichkeit der informellen Selbstbestimmung als Teil des Menschenrechts auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht haben. Wie üblich hetzt die gleichgeschaltete Systempresse dazu und verbreitet Propaganda nach den staatspolitischen ideologischen Vorgaben. Weitere Informationen dazu in folgenden Artikel.

Hier zunächst eine Zusammenfassung der üblichen mehr oder minder gleichlautenden moralhysterisch verhetzenden “Berichterstattung” aus der Presselandschaft im kritiklosen Gleichschritt:

 

 

“Eine Kinderporno-Plattform mit mehr als 87.000 Mitgliedern haben Polizei und Staatsanwaltschaft abgeschaltet. Als mutmaßlicher Betreiber wurde ein 39-Jähriger aus Hessen festgenommen worden.Die Plattform diente einem Austausch von Kinderpornografie (…) Eine Sondereinheit der Behörden ist dem Kinderporno-Ring auf die Spur gekommen. Schon die Namenswahl klingt erschreckend zynisch: Ausgerechnet „Elysium“ hat ein 39-Jähriger aus Hessen seine Internettauschplattform genannt, wie die Insel der Seligen in der griechischen Mythologie. Doch wer die von einem Mann aus Limburg-Weilburg betriebene virtuelle Insel durch dunkle Kanäle des Internets entdeckt und betreten darf, findet dort: Kinderpornografie. In tausendfacher Form, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mitteilt, in schlimmsten Varianten und mit Fotos und Videos, die schwersten sexuellen Missbrauch zeigen. Der mutmaßliche Betreiber wurde bereits am 12. Juni festgenommen, seine Wohnung wurde durchsucht und dabei der Server beschlagnahmt, der als Plattform für die kinderpornografischen Videos und Fotos diente. (…) Er sitzt in Untersuchungshaft. Weitere Mitglieder und Verantwortliche der Plattform wurden ebenfalls festgenommen (…) Seit Ende vergangenen Jahres sei dort weltweit Kinderpornografie ausgetauscht worden, hieß es (…) Der Mann soll als Administrator von Elysium den Großteil der technischen Infrastruktur bereitgestellt haben und ist laut Generalstaatsanwaltschaft dringend tatverdächtig, bandenmäßig kinderpornografische Schriften verbreitet zu haben. Außerdem wurden weitere Tatverdächtige festgenommen, neben mutmaßlichen Verantwortlichen auch Nutzer der Plattform, darunter ein 56-Jähriger aus dem Main-Tauber-Kreis. Neben Deutschland wurden auch in Österreich 14 Beschuldigte ins Visier genommen. Zudem konnten 29 Opfer ermittelt werden, teilte die Staatsanwaltschaft in Wien mit. (…) Das sogenannte Darknet, in dem die Plattform betrieben wurde, ist durch starke Sicherungsmaßnahmen abgeschottet und nicht über übliche Suchmaschinen zugänglich. (…) Das Darknet ist ein virtueller Rückzugsraum für all jene, die auf Anonymität beim Surfen im Internet angewiesen sind. Hier treffen sich Kriminelle wie Drogendealer, Waffenhändler oder Pädophile (…) Weitere Details wollen das BKA in Wiesbaden sowie das österreichische BKA in Wien an diesem Freitag zeitgleich auf zwei Pressekonferenzen bekanntgeben. (…) Die Ermittlungen gegen die Plattform wurden von der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) in Gießen geführt, die zur Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt gehört. (…) Die ZIT gilt auch als erster Ansprechpartner für das BKA bei der Aufnahme von Ermittlungen im Bereich der Kinderpornografie.”

 

Quellen/vollständige Texte:

Welt.de: „Elysium“ – Die Kinderporno-Insel mit dem perfiden Namen (von Hannelore Crolly)

Focus-Online: Kinderpornografie im DarknetPlattform mit fast 90.000 Mitgliedern abgeschaltet

hessenschau.de: Festnahme im Landkreis Limburg-Weilburg Ermittler sprengen Kinderporno-Plattform mit 90.000 Mitgliedern

 

Grundsätzlich geht es hier einmal wieder um von für staatliche Menschenrechtsverletzungen missbrauchte Steuergelder infolge der seit Jahren laufend verschärften grundgesetzwidrigen Strafparagraphen §§ 184b, 184c und 184d StGB, welche eine immer größere Zahl von filmischen, bildlichen oder auch textlichen Darstellungen tatsächlich oder vermeintlich minderjähriger Personen unter immer härtere Strafen. Dabei muss es sich nicht einmal um reale Personen handel, denn es reichen hier auch fiktive oder virtuell erstellte Figuren als “Opfer” für eine Strafverfolgung völlig aus. Motiv dieser Gesetzgebung und Verfolgung ist keineswegs ein “Schutz” von Kindern und Jugendlichen sonders es geht um die Durchsetzung global-totalitär-kapitalistischer Zielsetzungen für die es eines massiven Abbaus von Grund- und Bürgerrechten bedarf unter anderem durch Einführung und Etablierung eines Täter– und Gesinnungsstrafrecht.  Kinder und Jugendliche werden hier lediglich für politische Zwecke missbraucht. Als verlängerter Arm z. B. des BRD-Unrechtsregimes sorgt eine gleichgeschaltete Presse- und Medienlandschaft dafür, dass das “Dummvollk” so denkt wie es von “oben” gewünscht wird und dieses dann jeder Strafrechtsverschärfung zujubelt und mehr davon verlangt.  Letztlich geht es wie auch in anderen Teilen des Sexualstrafrechts darum die Menschen von unerwünschter sozialer und sexueller Selbstbestimmung und Emanzipation fern zu halten um sie leichter im Sinne des respressiven wirtschaftlichen und politischen Systems passend zu normieren um sie leichter für die Profitmaximierung ausbeuten zu können. Die kriminalisierten Darstellungen sexueller Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen  dokumentieren zudem eine Tatsache, die nach der offiziellen, strafbewehrten  und staatstragenden Missbrauchsideologie nicht gibt – nämlich die selbstverständliche Fähigkeit auch von Personen, die jünger sind als 18 Jahre über ihre ja biologisch vorhandene Sexualität selbst bestimmen und diese als Form des Lustgewinns und als eine Spielart des Sozialverhaltens auch nutzen zu können. Wären diese Dokumente sexueller Selbstbestimmung frei zugänglich wären sämtlich Missbrauchsparagraphen im Strafgesetzbuch (wie §§ 174, 176, 176a, 182, StGB), welche diesem Personenkreis die sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit komplett oder teilweise absprechen der Lüge überführt.  Nun hat man aber inzwischen den herkömmlichen Pornographiebegriff bei Kinder- und Jugendlichen einschließlich Scheinjugendlicher und nicht realer “Personen”  komplett über den Haufen geworfen und die Strafbarkeit auf Filme/Bilder erweitert, die reine Aktdarstellungen sind bzw. angezogene Menschen zeigen, die in einer bewusst gesetztlich nicht näher bestimmten Form irgendwie “posieren” und damit der strafrechtlichen Gesinnungswillkür Tür und Tor geöffnet. Genauere Ausführungen zu diesen und weiteren Zusammenhängen finden sich in vielen Artikeln auf dieser Webseite. Am Ende dieses Artikels erfolgen wieder einige Verweise dazu.

Alles dies und mehr sollte man als Wissen im Hinterkopf haben, wenn Systemmedien und Propagandapresse wieder loslegen und von “ausgehobenen” oder “gesprengten” “Kinderpornoringen”  oder ähnliches schreiben und mit desinformierender demagogischer Sprache das gwünschte moralpanische Kopfkino beim unwissenden Konsumenten ihrer Propaganda auslösen um dann schwere Menschenrechtsverletzungen bejubeln zu können. Nicht der Name “Elysium” für die abgeschaltete Seite im Tor-Netzwerk ist perfide sondern die manipulative Propaganda der Presse und natürlich vor allem die massiven Menschrechtsverletzungen durch gut bezahlte Hexenjäger mit Beamtenstatus. Allein der Umstand, dass man ausgerechnet hier, wo es real weder “Täter” noch “Opfer” gibt massenhaft Stuergelder missbraucht um “Sondereinheiten” und eigene Behördenabteilungen einrichtet zeigt das hohe politische Interesse an diesem Bereich und bestätigt die obige Aussage höchst repressiver und tatsächlich perfider staatspolitischer Interessen, die hier mit einer beachtlichen Menge Blutgeld durchgesetzt werden. Natürlich dämonsiert man in der Systempresse bei dieser Gelegneheit gleich einmal das ach “dunkle” und “böse” Darknet, bei dem sich schlicht um das Tor-Netzwerk handelt, welches Menschen und insbesondere verfolgten Minderheiten die Möglichkeit bietet ihre zerstörten Grundrechte wie Meinungs- und Informationsfreiheit sowie die freie Entfaltung der Persönlichkeit,  jenseits staatlicher Verfolgung und Sanktionierung, wahrnehmen zu können.  Die verhetzende Berichterstattung in den oben auzugsweise wiedergegebenen Presseberichten (andere Zeitungen und auch das Staatsfersnehen berichteten gleichlautend) bleibt natürlich wieder vage hinsichtlich wichtiger Fakten, wie den eigentlichen Inhalten der kriminalisierten Bilder und Videos.  Man schwadroniert lieber vieldeutig mit Formulierungen fürs Kopfkino wie “schlimmsten Varianten und mit Fotos und Videos, die schwersten sexuellen Missbrauch zeigen“. Nun laut des menschenrechtswidrigen Unrechtsparagraphen  §176a StGB (ein historischer Nachfolger des verschärften  Schwulenparagraphs § 175 a im Dritten Reich) definiert sich “schwerer sexueller Missbrauch von Kindern” allein durch den Umstand eines “Eindringens in den Körper” (egal ob jener des “Opfers”, “Täters” oder beide ) eines der Beteilgten. Somit ist jeglicher Geschlechtsverkehr und auch Oralverkehr, selbst wenn er nur angedeutet wird immer ein “schwerer Missbrauch” und mit einer Mindeststrafe von zwei Jahren Knast bedroht.  Angesichts der bereits erwähnten Verschärfungen und Ausweitungen der Strafgesetzgebung in Sachen so genannter “Kinder- und Jugendpornographie” wird die Presse selbst irgendwelche Filem in denen z. B. männliche Jugendliche nackt herumlaufen und irgendwie “posieren” als “schrecklichen Missbrauch” definieren, wie man ja seinerzeit im “Fall” Sebastian Edathy sehr gut beobachten konnte, der ja der willkomene Auslöser für die letzte Strafverschärfung war. Selbst im Falle echter Gewaltdarstellungen (was rational betrachtet eher unwahrscheinlich ist) darf in einem Rechsstaat  auch der Besitz von Dokumenten (Bildern etc…), die eine Straftat zeigen nicht strafrechtlich verfolgt werden. Dies ist auch weitgehend in Europa und der BRD der Fall, abgesehen von jenen Darstellungen die junge Menschen zeigen, wie sie “posieren”, Gebrauch von ihrem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung machen oder eben jegliche sexuelle Handlungen zeigen seihen sie nun freiwilliger- oder gewaltsamer Natur. In den genannten Strafbestimmungen wird der Besitzer dieser Bilder oder Videos für deren Inhalt strafrechtlich verantwortlich gemacht. Genau an diesem Punkt zeigt sich das menschrechtswidrige Unrecht am deutlichsten. Man stelle sich vor, dies wäre ein allgemeiner strafrechtlicher Rechtsgrundsatz- Niemand könnte mehr straffrei Nachrichten schauen, weil er für jede Gewalttat,  jeden Krieg über den berichtetwird plötzlich vernatortlich wäre. Jeder der Bücher besitzt in dem z. b. Greultaten aus Kriegen bildlich dokumentiert sind würde zum “Kriegsverbrecher ” mutieren.  Tatsächlich ist es die angenommene “pädophile” (bzw. “hebephile” homosexuelle etc…) Gesinnung, die hier bestraft wird.

In völlig irreführender Art und Weise wird seitens der staatsanwaltlichen Menschenrechtsverletzer und der Propagandamedien auch wieder von “Opfern” gesprochen, die keine sind. Diese Personen haben sich entweder lediglich freiwillig nackt fotografieren und/oder filmen lassen oder sie haben selbstbestimmt vor einer Kamera sexuell agiert. WEn will man hier ausfindig gemacht haben…?….; vielleicht Darsteller aus einvernehmlichen Erotikfilmen, die vor 35 oder 40 Jahren legal produziert, vorgeführt und verkauft worden? Wie es der ZIT & dem BKA gelungen sein soll, die echten Identitäten der angeblich rund 87.000 weltweiten Nutzer zu identifiziern, wollten die beiden Ermittlungsbehörden am Freitag, den 7. Juli 2017 um 10 Uhr, in einer großangelegten Pressekonferenz erläutern. Bisher ist hierzu nichts genaueres bekannt aber es kann davon ausgagangen werden, dass die Hexenjäger versuchen werden alle ca. 87.000 unerwünschten “Ketzer” zur Strecke und auf den “Scheiterhaufen”  zu bringen. Hier nährern sich wahrlich “feuchte Träume” von gewissenlosen Menschenrechtsverletzern der Realität.

Für weitere grundsätzliche Details und Informationen zu diesem Themenkomplex siehe hier unter anderem:

 

hier noch ein sehr schönes Zitat eines erfahrenen Menschen bei diesem Thema:

 

Die Redaktösen haben vielleicht mal wieder einen Hitzeschlag. Ich persönlich liebe Pornoringe. Hab sogar wohl selbst mal einen betrieben. Zugegeben war ich dann etwas beleidigt, als man “meine” Filme nicht in die Anklageschrift von Edathy mit aufnahm und dadurch meine Arbeit als “nur grenzwertig aber noch nicht grenzüberschreitend kinderpornografisch” verschmähte. Daraus habe ich gelernt, sowas passiert mir im nächsten Leben nicht mehr!!

Kinderpornoherstellung muss man erlebt haben, sonst hat man nicht gelebt. So richtig derbe, am besten dass der Raum komplett nach Scheisse stinkt und es keinem der Anwesenden mehr auffällt, weil jeder noch den Spermageschmack im Mund hat. Der Urschreck aller Redaktösen, den wirklichen Skandal verheimlichend: viele Jungs sind geil drauf und können das folgende Wochenende der Ekstase und völliger innerer wie äußerer Freiheit kaum abwarten. Das sprengt die Grenzen der Vorstellungskraft. Eigentlich sind sie mit nackt am Strand Fussball spielende Jungs schon überfordert. Wie banal. 

Es sollte viele Millionen (richtige, echte) Kinderpornoringe geben, ein weltumfassendes, dicht gewebtes Netzwerk, der Normalzustand und nur noch eine Meldung wert, wenn es an einem Tag mal keinen neuen Ring gab. Und bei jeder Hausdurchsuchung noch eine Selbstsprengung. Die müssen mal wieder das Fürchten lernen und nicht nur vermeintlich, sondern tatsächlich ihr Leben riskieren, wenn sie mal wieder im Auftrag der Sexualmoral die Aufrechterhaltung der kindlich-sexuellen Dummhaltung durchsetzen wollen. Für meinen Geschmack kommt die Staatsmacht in diesen und in vielen anderen Zusammenhängen viel zu billig davon. Da brauchts erst Ziegenzüchter aus den Dritte-Welt-Ländern, damit denen mal wieder ernsthaft das Arschwasser die Ritze runter läuft.

 

Harte aber wahre Worte….Quelle: Jungsforum: Pornoring (Gabriel)

 

Wenn Hexenjäger “leiden” und wegen “Überlastung” jammern,

 

Hexenjäger – auf den Hund gekommen

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Hexenprozesse, Justizverbrechen und ein Phantom im Dienste der Staatsraison

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie (Prof. Dr. habil. Kurt Starke

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Und nach dem Raubzug folgt die Inquisition…

Missbrauchsmythos, Kinderschänderwahn und die Folgen…

Das Lügenmärchen von der „kindlichen Unschuld“ (I)

Das Lügenmärchen von der „kindlichen Unschuld“ (II)

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Hexenprozess in Delmenhorst – Eine Abschiedsrede und Pforzheimer Schauprozess – Vorzeitige Haftentlassung abgelehnt.

Und noch einmal – Hexenjäger auf Raubzug

Blick auf einen „schlimmen Menschen“ – Der Hexenjäger von Siegburg

u. v. a. m.

 

sowie:

 

K13-Online: Darknet-Plattform ELYSIUM(Insel der Seligen in der griechischen Mythologie) abgeschaltet: Pressetermin der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt a. M. und des Bundeskriminalamts am 07.07.2017 um 10:00 Uhr

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Statistik

  • 0
  • 29
  • 474
  • 331