Bild-Zeitung hetzt nach Stürmer Art und das Systemfernsehen macht Propaganda für Hardcore- Gehinrwäscher

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 14 Februar 2018 ]

Es scheinen in den Systemmedien einmal wieder die Propagandawochen gegen sexuelle Selbstbestimmung ausgerufen worden zu sein. Die BLÖD-Zeitung hetzt gegen Meinungsfreiheit und schreit nach moderner Bücherverbrennung, dass ein Julius Streicher blass vor Neid werden würde und der Staatssender ARD verbreitet einmal wieder Lügenpropaganda im Sinne der systemtragenden Missbrauchsideologie und bietet einem Richter eine Plattform, der auch einen Volksgerichtshof sicherlich “geschmückt” hätte. Passend dazu stellt uns der unsägliche Koalitionsvertrag zwischen den BRD-Blockparteien CDUCSUSPD einen weiteren Abbau von Grundrechten und menschenrechtswidrige Verfolgung von Menschen in Aussicht. Mehr zu alledem im folgenden Artikel.

Vor einigen Wochen klingelte es bei Dieter G., Betreiber der Internetseite K13-Online ohne Voranmeldung an der Haustür und Schmierfinken der BILD-Zeitung begehrten Einlass. Nachdem Dieter G. die Tür nicht öffnete entfernten sich die Mitarbeiter Deutschlands größter Volksverhetzungszeitung. Vom Balkon der Wohnung kam es zu einem kurzen Wortwechsel zwischen Dieter G. und den “Journalisten” ; diese behaupteten unter anderem in ihrem Artikel auch die Seite der “Pädophilen” darstellen zu wollen. Dabei wurde wie üblich widerrechtlich ein Bild von Dieter G. auf dem Balkon aufgenommen. Obwohl es zu keinem Interview kam erschien natürlich trotzdem ein übelster Hetzartikel, der Teil einer ganzen Reihe verhetzender Bild-Artikel gegen sexuelle Selbstbestimmung, Meinungs- und Kunstfreiheit war. Ein weiteres Opfer dieses widerlich – demagogischen Hatzartikels war der Kölner Schriftsteller Reinhard Knoppka der bis zu dessem Tod 2015 mit dem mehrfach ausgezeichneten schwulen Autor Walter Foelske zusammenlebte, der auch der künstlerische Mentor Reinhard Knoppkas war. Die durchgeknallten moralhysterischen Schreiberlinge der BLÖD-Zeitungverunglimpften Knoppkas literarische Arbeit und forderten letztlich teilweise erfolgreich zur Zensurmaßnahmen gegen seine Romane und Erzählungen auf und näherten sich Aufforderung zu einer modernen Art der Bücherverbrennung. Nachfolgend die wesentlichen Passagen aus dem von Hasspropaganda geprägten Artikel der Bild-Zeitung:

 

 

“(…) An der Tür zu dem Einzimmer-Apartment im 3. Stock hängt ein Zettel: „Termine nur nach vorheriger Anmeldung per Telefon oder E-Mail. Danke.“

Hier, in einem Mehrfamilienhaus in Pforzheim (Ba. Wü.), 200 Meter von der nächsten Schule entfernt, wohnt das Sprachrohr von Deutschlands Kinderschändern: Dieter Gieseking, 62 Jahre, Ex-Bundespolizist, Pädophiler, vorbestraft. Er saß zuletzt 2016 in Haft. Gieseking fordert seit fast zwei Jahrzehnten die Legalisierung von Sex mit Kindern! Gieseking („Kinder haben einfach Spaß am Sex“) reist auch als selbst ernannter „Journalist“ zu Prozessen. Zuletzt nach Bad Kreuznach, wo ein 44-Jähriger u. a. wegen Missbrauchs eines 13-Jährigen angeklagt ist. In Giesekings Berichten sind die Angeklagten aber stets das Opfer. Bei ihm heißen Kinderschänder, wie in der Pädophilen-Szene üblich, „Boylover“ bzw. „Girllover“. Kinderschutz-Experte Michael Kappe (47, „Care Child“): „Er betreibt seit vielen Jahren eine vorgeblich journalistische Internetseite und begreift seinen Einsatz für die angeblichen Rechte von Pädokriminellen als Lebenszweck.“ Dort stelle er auch Bücher „von und für Pädophile“ vor. Unter anderem die Bücher von Reinhard Knoppka, einer bekannten Figur unter Pädophilen. Knoppka hat beim Versandriesen Amazon eine komplette Autoren-Seite eingerichtet, vertreibt dort seine abstoßenden Werke mit Titeln wie „Es ging immer nur um Jungen“, „Der Mann und das Mädchen“. „Heimjunge und Gottesmann“ handelt laut Beschreibung von einem 15-Jährigen, der als Neunjähriger „vom Priester in die Sexualität eingeführt“ wurde.

Auf BILD-Anfrage lässt Amazon jetzt den Eintrag und die angebotenen Bücher nach Inhaltsrichtlinien prüfen. UNFASSBAR: All das kann strafrechtlich nicht verfolgt werden! Auch diverse Internet-Foren, in denen Pädophile diskutieren, sind rechtlich nicht angreifbar. Experte Knappe: „Diese Foren dienen allesamt nur einem einzigen Zweck: der Anbahnung von Kontakten und dem Informationsaustausch. Letztlich ist das Ziel von Pädokriminellen der Missbrauch von Kindern oder der Konsum von Kinderpornografie – gleichgültig, wie legal sie ein Forum oberflächlich aussehen lassen.“

 

Quelle/vollständiger Text: Bild.de: So machtlos ist die Polizei bei Kinderschändern – Wahrheit 3: Pädophile können unbehelligt ihre kranken Fantasien schildern ( JAN FREDERIK LANGSHAUSEN, MICHAELA STEUER und J. WOLLBRETT)

 

Es geht auch hier wie immer im primitivste Hetze gegen Persoen, die sich z. b. für soziale und sexuelle Selbstbestimmung aller Menschen einschließlich sogenannter “Minderjähriger” einsetzten und mit Argumenten und Tatsachenbeschreibungen sowohl Kritik an bestehenden verfassungswidrigen Strafgesetzen üben wie die §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB und gleichzeitig auf Menschenrechtsverletzungen gegen Personen politisch unerwünschter sexueller Identität hinweisen. Selbstverständlich sind Menschen, die in Einvernehmlichkeit mit einem jungen Partner ihr Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit genutzt haben oder die in Ausübung ihres Rechts auf Informationsfreiheit als Teil der Meinungsfreiheit Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) junger Menschen auch als Kinder– bzw. Jugendpornographie bezeichnet,  betrachtet und ggf. besessen haben.  Diese Menschen sind selbstverständlich Opfer von mitunter schweren und schwersten Menschenrechtsverletzungen als Ergebnis von Justizverbrechen und und -Vergehen infolge der oben aufgezählten menschenrechtswidrigen Strafbestimmungen. Natürlich verwenden die BLÖD-Lügen-Propagandisten extrem verhetzende Sprache mit menschenverachtenden Unwörtern wie “Kinderschänder”  und andere “Formulierungen”, die das größte Schundblatt der deutschen Bananenrepublik nun tatsächlich in die Nähe des primitiven Nazi-Hetzblattes “Der Stürmer” und seines Herausgebers Julius Streicher rücken. Die Verwandschaft beider Publikationen ist “leider” nur zu offensichtlich.  Wegen seiner primitiven Volksverhetzung wurde Streicher im Rahmen der Nürnberger Prozesse zum Tode verurteilt und hingerichtet. Als Gegner der Todesstrafe halte ein solche Verfahrensweise zwar für ebenfalls menschenrechtswidrig und letztlich für ein Justizverbrechen bzw. Justizmord; Es sollte aber trotzdem die Frage erlaubt sein, wie man denn mit primitiven Hetzern der Bild-Zeitung wie z. B.  die Damen und Herren Frederik, Langhausen, Steuer und Wollbrett verfahren sollte. Denn diese “Journalisten” haben nichts anderes zu verantworten als jene Art von “Journalismus”, wie ihn auch Herr Streicher betrieb und dafür am 16. Oktober 1946 am Galgen endete. Ebenso wie die Meinungsfreiheit und Vielfalt derselben ist den systemmtragenden Schmierfinken offensichtlich auch die Kunstfreiheit ein Dorn im Auge und man wünscht sich offensichtlich auch hier die Praxis der Bücherverbrennung im “tausendjährigen Reich” zurück. Ihr Opfer ist hier der Autor Reinhard Knoppka der in seinen Romanen sich auch mit dem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung z. b. von “minderjährigen” Jungen befasst und in Ausübung seiner Kunstfreiheit Themen wie “Pädophilie” und “Päderastie” anders darstellt als es der zur Staatsdoktrin mutierte Missbrauchsmythos verlangt.  Dreist fordert die BLÖD-Zeitung hier neue Strafgesetze ganz im Geiste des Nazi-Ideolgie in neuer Variante um auf menschrechts- und grundgesetzwidrige Art und Weise politisch unerwünschte Meinungen, Tatsachen und literarische Fiktionen zu kriminalisieruen und Menschen die aufgrund ihrer Überzeugungen und /oder ihrer Identität strafrechtlich und politisch verfolgen zu können damit sie durch weitere Justizverbrechen dann nach den Vorstellungen der Bild-Zeitungs-Demagogen weggesperrt werden können …. am liebsten vermutlich in eine  neue Art von KZ.  Hier ist dann ihr sogenannter “Experte”, der Herr Kappe nicht weit der für einen zweifelhaften wie inaktiven Verein seine überflüssigen Kommentare abgibt.. Es war genau dieser Verein, der Dieter G. fernab von Rechtsstaat und einer tatsächlichen Rechtsgrundlage einen Hexenprozess mit einer Einknastung von sechs Monaten bescherte. Darüber wurde und wird hier ja ausführlich berichtet. Natürlich bleibt es auch nicht aus das in einer ebenfalls dem “Stürmer alle Ehre machenden” Art und Weise  Menschen mit einer politisch unerwünschten sexuellen Identität nicht nur als “Pädokriminelle” (kriminell sind hier bestenfalls die Gesetze, die zur Kriminalisierung unschuldiger Menschen führt) diffamiert werden sondern auf ihre ideologisch dämonisierte Sexualität reduziert und entmenschlicht werden, obwohl selbst dieses unterstellte Verhalten letztlich  durch Grund- und Menschenrechte gedeckt, denn es wird hierdurch kein menschliches Wesen geschädigt (ganz im Gegenteil) sondern nur die Selbstbestimmungsrechte aller Beteiligten praktiziert und gewahrt. Ebenfalls in einer erschreckenden Übernahme der politischen Strategie des NS-Regimes nutzt der Staat seine politisch gleichgeschalteten Systemmedien sowohl zur primitivsten Propaganda (BLÖD-Zeitung) für die dumme Masse Mensch und eine vermeintlich gehobenere Version in anderen Staatsmedien. Hier versucht man die groteskte Missbrauchideologie mit (schein)wissenschaftlichen Weihen zu versehenen um dem menschenrechtswidrigen Irrsinn einen scheinbar intellektuellen Anstrich zu verpassen. Leser dieser Seite kennen die ständige massiv verbreitete Propaganda für das pseudowissenschaftliche politische Gehinrwäschenetzwerk “Kein Täter werden“, welches sich der politischen Säuberung von potenziellen “sexuellen Volksschädlingen” verschrieben hat.  Nun gibt es Einrichtungen denen das Treiben dieser Pseudowissenschaftler als Prostituierte kapitalistisch-grundrechtezersetzender politischer Ziele offensichtlich nicht weit genug geht. Hier bietet dann der staatliche Propagandasender “ARD” einer regionalen hardcore Version der “Kein Täter werden” Gehirnwäsche” einschließlich eines fürchterlichen Juristen, der sein Unwesen als Richter an einem Oberlandesgericht treibt und sicher in allen Fällen, welche die oben aufgezählten Strafgesetze betreffen im höchsten Maße befangen ist. Nachfolgend einige Auszüge aus der Ankündigung zu einer Propagandasendung des ARD-Staatsfernsehens:

 

 

“Im Sommer 2017 gelingt Ermittlern des Bundeskriminalamtes ein wichtiger Schlag im Kampf gegen Kindesmissbrauch. Im Darknet (…) enttarnen die Beamten die Missbrauchsplattform “Elysium”, auf der (…) kinderpornografisches Material im großen Stil ausgetauscht (…) wurde (…) Selbst der Frankfurter Oberstaatsanwalt Andreas May, der sich seit vielen Jahren mit der Bekämpfung der Kinderpornoszene im Internet beschäftigt, war vom Ausmaß schockiert und glaubt, dass mehr Polizeiarbeit allein nicht ausreicht, um potenzielle Opfer zu schützen: “Pädophile Männer brauchen nicht nur Fahndungsdruck, sie brauchen Hilfe”, sagt May und fordert mehr Prävention – was auch bedeutet: mehr Therapieangebote für pädophile Männer. Was tun gegen pädophile Straftäter? Und wie kann man Kinder besser vor Übergriffen schützen? Die TV-Dokumentation “Gefährliche Lust” geht diesen Fragen nach. Der Film begleitet Polizisten in Deutschland und Südostasien bei ihrer schwierigen Ermittlungsarbeit. Der neueste “Trend”: Onlinemissbrauch. Auf den Philippinen müssen Kinder vor Webkameras posieren – für eine zahlungskräftige Kundschaft weltweit. Der Film zeigt eine Aktion gegen die Betreiber einer solchen Online-Plattform in Manila bis hin zur Verhaftung der Täter und der Befreiung der Kinder aus der Hand ihrer Peiniger. Die Kunden saßen auch in Deutschland. Oft ist der Konsum solcher Bilder Einstieg in Schlimmeres. In Karlsruhe trifft Filmautor Wolfgang Luck den Richter am Oberlandesgericht Klaus Böhm, der einen Hilfsverein gegründet hat, um pädophilen Straftäter therapeutische Hilfe anzubieten. “Als Richter kann ich die Täter zwar für ein paar Jahre wegsperren, aber damit ist das Problem nicht an der Wurzel bekämpft”, sagt Böhm. (…) Im Hilfsverein BIOS werden deshalb neben Straftätern auch sogenannte “Tatgeneigte” behandelt, Männer, die wissen, dass sie pädophil sind, aber noch keine Straftat begangen haben. Durch Verhaltenstherapie sollen sie lernen, keine Übergriffe an Kindern zu begehen. Das Fernsehteam begleitet über mehrere Monate Michael, einen pädophilen Mann aus Baden-Württemberg. Er hat in Thailand Fotos und Videos von nackten Kindern hergestellt und wartet auf seinen Prozess. Er ist einer der wenigen pädophilen Männer, die einen Therapieplatz gefunden haben. Wird es ihm künftig gelingen, seine gefährliche Lust durch therapeutische Hilfe zu kontrollieren? (…)

 

Quelle/vollständiger Text:  daserste.de: Gefährliche Lust – Der Kampf gegen Kindesmissbrauch

 

Das sogenannte “Darknet” erfüllt in Zeiten fehlender Meinungsfreiheit, der Zersetzung von Bürgerrechten über sas Sexualstrafrecht und die menschenrechtswidrige Verfolgung von Menschen unerwünschter “Bauweise” eine wichtige Funktion als Garant für freie Meinungsäußerung und die Ausübung (virtueller) Grundrechte. Dazu gehört auch die Informationsfreiheit einschließlich der Wahrnehmung, des Besitzes und der Weitergabe von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung von Personen, die jünger als 18 Jahre alt sind oder so aussehen als könnten sie es sein, sowie seit der letzten verfassungswidrigen Gesetzesverschärfung auch schliche Akt-Aufnahmen und Bilder bekleideter junger Menschen insofern diese nicht näher bestimmt irgendwie posieren. Es handelt sich somit eben nicht um einen “Kampf gegen Kindesmissbrauch” (ein weiteres irrationales Unwort, dass in seiner strafrechtlichen Bedeutung freiwillige, selbstbestimmte Sexualität meint und diese als schwere Straftat kriminalisiert) sondern um einen Kampf gegen informelle, soziale und sexuelle Selbstbestimmung und Emanzipation. Einen “Kindesmissbrauch” im Sinne der linguistischen Wortbedeutung gibt es sowieso nicht, denn es handelt sich ähnlich wie “Rassenschande” um einen irrational-ideologischen Begriff. Auf der Seite “Elysium” hat man letztlichg nur Gebrauch von einigen der angeblich unveräußerlichen Menschenrechte gemacht und kriminell ist wieder einmal nur die Staatsmacht.  Es folgt wie in der “gehobenen” Propagnda üblich dann dar übliche Sermon angeblicher “Hilfe”, die eigentlich eine durch Gehinrwäsche und chemische Kastration politische Zwangsanpassung ist, bei der potenzielle “Volkschädlinge”  für die sexuelle Volksgesundheit unschädlich gemacht werden. Wenn in diesem Zusammenhang prachverzerrend von “Übergriffen” die Rede ist meint dies enstprechend der strafrechtlichen Definition stets einvernehmliche und selbstbsetimmte sexuelle Kontakte aus denen sich ein wirklicher Rechtsstaat, der seine Gesetzgebung an den Menschenrechten ausrichtet herauszuhalten hat. Die widerliche Propagandasendung begleitet dann also gut bezahlte staatliche Menschenrechtsverletzer und gewissenlose Hexenjäger bei ihrer schmutzigen Tätigkeit, die sie in einer unglaublichen Arroganz auch im Ausland ausüben, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben. Nein! – Kinder und Jugendliche müssen weder  in Europa noch auf den Philippinen vor irgendwelchen Webkameras posieren. Wenn sie dies tun, machen sie es freiwillig und somit gibt es auch keine Peiniger. Inweiweit hier Armut, soziales Elend und ein brutal ausbeuterischer Kapitalismus eine Rolle spielen steht auf einen anderen Blatt. Es wird natürlich unterschlagen, dass auf den Philippinen traditionell ein völlig  anderer und zum Teil deutlich rationalerer Umgang mit Sexualität gepflegt wird, so sind weder Homosexualität noch die Sexualität älterer Kinder und Jugendlicher pönalisiert oder mit irgenwelchen unlogischen moralischen Tabus belegt sondern man nimmt tendenziell die menschliche Sexualität so wie sie nun einmal biologisch  in ihrer Vielfalt angelegt ist.  Die scheußliche Propaganda der Hetzer vom Staatsfernsehen gipfelt dann in der Werbung für ein besonders menschenverachtendes “Präventionsprojekt” namens “BIOS” dem der berüchtigte Richter am Oberlandesgericht  Klaus Böhm als Vorsitzender vorsteht. In einer scheußlichen ideologischen Sprachentgleisung aber dadurch durchaus die wahren Absichten weniger verschleiernd als die Kollegen vom “Kein Täter werden” Netzwerk spricht man bei allen Menschen, wie von der staatlich gewollten sexuellen und sozialen Norm abweichen von “Tatgeneigten” . Damit stellt man klar, dass Menschen mit unerwünschten “Neigungen”, wie “Pädophilie”, “Pädersatie”, “Ephebophilie”, “Hebephilie” und ähnlichem ohne Gehinrwäsche grundsätzliche Gefährder der “sexuellen Volksgesnundheit” sind und bei Verweigerung der Gehinrwäsche mit oder ohne chemische Kastration eigentlich weggesperrt gehören. Es geht also wieder um eine letztliche (staats)gewaltsame Anpassung an eine irrationale politische Norm, die der Systemerhaltung dient. Natürlich wird auch wieder zur klassischen Abrundung  der Lügenpropaganda ein Vorzeige- Jud….äh…”Pädo” präsentiert, der darum bettelt vom Schicksal herausgefordert unschädlich  gemacht zu werden damit die Gesellschaft  ihn wieder “lieb” hat und er als potenzieller Volksschädling auch gleich mit Namen  und Adresse erfasst ist falls er sich doch nicht als unschädlich erweisen sollte nach der Gehirnwäsche. Es ist schon ein scheußliches Verbrechen von nackten Kinder Fotos zu machen, die zuvor mit Sicherheit eingewilligt haben. An FKK-Stränden wurden über die Jahrzehnte sicher Millionen Nackte Menschen und darunter auch Kinder und Jugendliche fotografiert. (heute traut man sich wahrscheinlich nicht mehr infolge des verheuchelten moralpanischen Zeitgeistes) Hätte er Kinder in Thailand verprügelt und dann die angezogenen blutenden Kinder fotofrafiert hätte es niemanden interesssiert, denn das Kinder in Entwicklungsländern verdroschen werden ist Alltag. Auch die deutsche Justiz wäre die völlig egal gewesen und ein “gefährliche” Lust hätte man bei reinen Gewaltausbrüchen auch nicht entdeckt.  Allerdings gäbe es hier eindeutig Opfer, die eindeutig geschädigt wurden. Durch einvernehmlich hergestellte Akt-Bilder entsteht weder eine Schaden noch gibt es Opfer, ausser das spätere Justizopfer. Was soll an der Freude an (möglicherweise) ästhetischen Körpern bitte “gefährlich” sein?… Und selbst einverständlich und selbstbestimmte Sexualität kann schwerlich als “gefährlich” (ausser für staatpolitische Interessen) diffamiert werden. Somit zeigt sich auch hier wieder die irrationale Propaganda jenseites jeglicher Realität durch die Verwendung einer demagogischen Sprache , die dazu Dient ein wildes Kopfkino bei den manipulierten und verdummten Lesern bzw. Betrachtern dieser üblen Propagandasendung  hervorzurufen.

Es stellt sich hier die Frage, ob derartige Wellen differenzierter politischer Propaganda gegen Grundrechte und sexuelle Selbstbestimmung zufällig sind oder genau platziert werden um das Volk auf weitere repressive  menschenrechtswidrige strafrechtliche Verschärfungen durch  ein mögliches kommendes neues altes BRD-Regime einzustimmen. Dies wäre jedenfalls ein klassisches politisches Vorgehen, welches vor allem im 3. Reich “erfolgreich” praktiziert wurde. Erst die Propaganda von primitv (Bild/Stürmer) bis scheinintellektuell mit pseudowissenaftliches Feigenblatt (ARD und ähnliche Staatsmedien) und dann die politische Umsetzung unter dem Jubel des vorab manipulierten Dummvolkes. Ein Blick in den Koalitionsvertrag ziwischen den BRD-Blockparteien CDU/CSU und SPD fördert hier zumindest näherungsweise die wenig erfreuliche Antwort zutage:

 

 

“Neben den wichtigen präventiven Maßnahmen auf allen Ebenen ist es für einen wirksamen Opferschutz unerlässlich, die konsequente Verfolgung pädokrimineller Täter, die im Netz aktiv sind, zu intensivieren. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder im Netz soll härtere Konsequenzen nach sich ziehen, Schutzlücken müssen geschlossen werden.”

 

(entnommen aus dem Koalitionsvertrag CDUCSUSPD 2018)

Allein schon die diffamierende und diskriminierende Bezeichnung “pädokriminell” bestätigt die bittere Tatsache, dass man auf dieses Papier problemlos ein Hakenkreuz auf dem Deckblatt anbringen kann.  Man wird also wieder neue “Schutzlücken” erfinden um die nächste Verschärfungsrunde der genannten grundgesetzwidrigen Unrechtsparagraphen einzuleiten. Wie das genau aussehen wird, wenn die Mitglieder der Blockpartei SPD dies nicht verhindern sollten, bleibt voerst im Dunkeln und mir fehlt die Phantsie wie man ein bereits weit über jegliche Irrsinnsgrenze verschärfte weiter verschärfen möchte und wo bitte man sich jetzt noch “Schutzlücken” zusammenphantasieren möchte.  Sehr wahrscheinlich werden diese neuerlichen Ausweitungen und Verschärfungen zunehmend auf eine vermeintliche (pädo-, ephebo-, hebephile oder ähnliche) Gesinnung abzielen um das Prinzip des Gesinnungsstrafrecht weiter ausbauen zu können und um Menschen, die man auf diesem Gebiet als potenzielle Gefährder staatlicher politischer Interessen betrachtet leichter menschenrechtswidrig verfolgen und aus dem Verkehr ziehen zu können. Liest man weiter in diesem “GroKo”-Vertragspapier, so ist wohl auch ein weiterer Ausbau von Zensurmaßnahmen über einen vermeintlichen “Jugendmedienschutz” geplant um die Meinungsfreiheit weiter einschränken zu können. Der weitere Weg in den Abgrund wäre somit vorgezeichnet und stets für alle Bildungsniveaus propagandistisch begleitet.

Siehe hier unter anderem auch:

 

Zwischen erneuter Verschärfung und Status Quo – Reformkommission Sexualstrafrecht übergibt Abschlussbericht – Teil 2

weiterer Abbau von Grundrechten im Koalitionsvertrag festgeschrieben

Zwischen erneuter Verschärfung und Status Quo – “Reformkommission Sexualstrafrecht” übergibt Abschlussbericht – Teil I

Off Topic Nachtrag – Reichstagswahl: Homo Demens hat gewählt …

26.01.2015 – Rechtsstaat endgültig BRDigt – Verschärftes Sexualstrafrecht in Kraft getreten

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

Wie man ein Täterstrafrecht etabliert,

Positionen zur Sexualpolitik – von K. Hartmann

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Dumm, Dümmer, Dummvolk

Gigi Nr. 42 Sexualforschung als Hure der Politik

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Statistik

  • 0
  • 182
  • 224
  • 323