Wenn die “schonungslose Wahrheit” direkt für viele Jahre in den Knast führt…

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 26 April 2018 ]

…mag man sich fragen, ob hier nicht ein Justizopfer falsch beraten wurde. Über den Fall des Heilbronner Erziehers und Ex-Kindergarten-Leiters Kevin F. wurde hier ja bereits kurz berichtet. Ging es zunächst lediglich um Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“), so steht jetzt eine langjährige Freundschaft des Kevin F. mit beiderseitig gewollten und einvernehmlichen sexuellen Anteilen zur Verhandlung vor einem menschenrechtswidrigen Hexentribunal. Derweil das Justizopfer in U-Haft sitzt fallen die Medien über den Mann her, der kirchliche Ex-Arbeitgeber heuchelt, der Pöbel bedroht die Familie und der Anwalt Thomas Amann faselt etwas von “schonungsloser Offenheit”. Mehr zu diesem Irrsinn im folgenden Bericht:

Nicht zu vergessen die Eltern, der Kindergartenkinder, die jetzt moralpanisch am Rad drehen und glauben, dass Kevin F. über ihre Kleinkinder hergefallen sein muss, da er Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “Minderjähriger” besessen hat. Hier zeigt sich wieder einmal der hysterische Wahn, der sich bei der Masse des Dummvolks dank ständiger Propaganda tief ins Hirn hineigefressen hat. Hier geht es letztlich wieder einmal um die menschenrechtsverletzenden Folgen eines inhumanen und verfasungswidrigen Sexualstrafrechtsrechts mit seinen Strafbestimmungen wie unter anderen die §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB. Es gibt weder “Täter” noch “Opfer” und der Staat mit seinen Ermittlungsbehörden und der Strafjustiz sind die einzigen Täter, die im Ergebnis ein Jusitzopfer produzieren. Die Systemmedien tönen dazu wie üblich irgendwo zwischen Propaganda und Hofberichterstattung. Daraus einige Auszüge:

 

 

Im Kinderporno-Fall um einen Heilbronner Erzieher haben offenbar zahlreiche Eltern Bilder ihrer Kinder an die Polizei geschickt. Die Ermittler sollen so herausfinden, ob sich bei den sichergestellten Kinderpornobildern des Erziehers auch Fotos ihrer Kinder finden. Im Kinderporno-Fall eines Heilbronner Erziehers beschäftigt die Eltern die bange Frage: Ist mein Kind auch Opfer des pädophilen Erziehers geworden? (…) Bei der evangelischen Kirchengemeinde in Heilbronn gehen die internen Recherchen unterdessen weiter. Der Oberkirchenrat hat dazu einen Ex-Bundesrichter eingeschaltet. Der soll das Disziplinarverfahren gegen den Heilbronner Kirchenpfleger, eine Art Verwaltungsdirektor, leiten. Diesem wird vorgeworfen, den Kinderporno-Fall geheim gehalten und der Öffentlichkeit und seinen Kollegen mehrfach die Unwahrheit gesagt zu haben. (…) Nachdem der Ex-Leiter eines Heilbronner Kindergartens [zermübt von der U-Haft, Anmerk des Verf.] gestanden hat, er habe einen Jungen jahrelang missbraucht, wird nun auch die Familie bedroht. Bei Polizei und Staatsanwaltschaft und vor dem Haftrichter hat der beschuldigte Ex-Kindergartenleiter in Heilbronn laut seinem Rechtsanwalt bereits eingeräumt, mit einem Kind sexuelle Handlungen durchgeführt zu haben. Er beteuere aber, dass es in den Tageseinrichtungen, in denen er tätig war, keine weiteren Fälle gegeben habe. Das reicht dem evangelischen Pfarrer Matthias Treiber aber nicht. Er sagte dem SWR Studio Heilbronn: “Es ist entsetzlich, dass dieser Missbrauchsfall bis Januar 2018 andauerte. Insgesamt gilt, dass wir uns auf die Äußerungen des Anwalts nicht verlassen können, dass in den Einrichtungen nichts vorgefallen sei.” Man habe weiterhin ein offenes Ohr für Eltern und stehe ihnen zur Seite. Was den Pfarrer weiter empört sind auch die Folgen der Tat, die jetzt die Familie des Beschuldigten treffen. Das gehe hin bis zu anonymen Morddrohungen, so Treiber: “Wir verurteilen jede Form von Sippenhaftung. Die Familie braucht eigentlich eher Kirchenbeistand, als eine Verurteilung. Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich.” Die Staatsanwaltschaft hat derweil ein psychiatrisches Gutachten im Klinikum Weinsberg beantragt. Eine Sprecherin bestätigte dem SWR Studio Heilbronn Angaben des Verteidigers. Damit soll die Schuldfähigkeit des 31-Jährigen abgeklärt werden. In einem Gespräch zwischen SWR und Thomas Amann, dem Anwalt des Beschuldigten, kamen am Dienstag weitere Details zu dem Fall ans Licht. Vorneweg, dass die sexuellen Handlungen mit dem Kind “über einen Zeitraum von mehreren Jahren hinweg gingen. In der Tat war diese Beziehung nach seiner Wahrnehmung freundschaftlich basiert mit großer gegenseitiger Zuneigung.” Seit 2012 habe diese Beziehung bestanden, bis Anfang dieses Jahres. Sie soll begonnen haben, als der Junge sechs Jahre alt war. Diese Beziehung, wie der Beschuldigte angibt, sei gewaltfrei verlaufen und wurde geheim gehalten. Weitere Fälle habe es nicht gegeben (…) Der Anwalt hofft nun, dass sein Mandant bei dieser – wie er sagt – “schonungslosen Offenheit” bleibt und dass dem Opfer geholfen werden kann. Auch für den mutmaßlichen Täter, so Amann, hoffe er auf fachgerechte Hilfe. (…) Bei dem ehemaligen Leiter eines Heilbronner Kindergartens wurden demnach 10.000 Bilder und 900 Videos gefunden, die eindeutige sexuelle Handlungen von und mit Minderjährigen zeigen. Später wurde ein Video bei ihm gefunden, das ihn selbst bei sexuellen Handlungen mit einem Minderjährigen aus dem näheren sozialen Umfeld zeigen soll. Nun muss er sich wegen des Vorwurfs des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht verantworten. Er sitzt in Untersuchungshaft.

 

Quellen/vollständige Texte:

SWR-Aktuell: Ermittlungen zum Kinderporno-Skandal in Heilbronn Eltern wollen Foto-Abgleich

SWR-Aktuell: Nach Geständnis im Heilbronner Kinderporno-Fall Familie bekommt Morddrohungen

 

Hier ziegt sich die hysterische Moralpanik, die seit Jahrzehnten eine zunehmend verottete Gesellschaft kennzeichnet in wirklich grotesker Form. Sobald herauskam, dass Kevin F. in Wahrnehnung seines Menschenrechts auf Meinungs- und Informationsfreiheit Darstellungen sexueller Selbstbestimmung besessen und wahrgenommen hat nimmt man automatisch an, dass dieser hemmungslos über Kindergartenkinder hergefallen sei, dabei ist es selbst bei einem homopädophilen Menschen eher unwahrscheinlich und extrem selten, dass sein erotischs Interesse auch auf Kinder im Kindergartenalter umfasst.  Auch findet hier wieder eine völlige entmenschlichung einer Person statt (wie man es aus der NS-Propaganda des 3. Reiches kennt) indem sie auf eine (raubtierhafte ungezügelte Sexualität) reduziert wird und somit ein “Monster” und Hassobjekt erschaffen wird an dem der Pöbel dann seine grenzenlose gewaltbereite Dummheit offenbaren darf. Was passiert, wenn jemand besonnen reagiert zeigt das Beispiel des Verwaltungsdirektors der evangelischen Kirche in Heilbronn, der nach einem Disziplinarverfahren wohl moralheuchelnd mit Schimpf und Schande aus dem “Tempel” gejagt werden wird.  Gleichzeitig bieten die verlogenen Religioten der vom Pöbel bedrohten Familie “Beistand” in Sachen einer Moralhysterie, die sie selbst mit verursacht und angeheizt haben statt zum Wohle aller einfach zu schweigen, denn es gab ja weder Opfer, Schaden noch einen Täter. Wie üblich werden die üblichen “Missbrauchs”tiraden abgelassen mit dem immergleichen verlogenen Gejammer, wie entsetzlich es doch sei, dass der “Missbrauch” so lange angedeurt habe. Entsprechend den oben genannten menschenrechtswidrigen Gesetzen wird ja diese einvernhmliche Freundschaft mit sexuellen Anteilen als  (schwerer sexueller)”Missbrauch” definiert und kriminalisiert. Da es es sich um eine Freundschaft mit “großer gegenseitiger Zuneigung” gehandelt hat, so ist davon auszugehen, dass der Hexenprozess und die Inhaftierung des Kevin F. für seinen jungen Freund sehr belastend sein wird und somit es auch hier Staatsanwaltschaft und Justiz ist, die hier aus politischen Motiven dieses Kind erheblich schädigt. Den größten Schaden wird aber Kevn F. erleiden und sein Verteidiger arbeitet (Hand in Hand mit der Staatsanwaltschaft?) offensichtlich daran, dass dieser möglichst goß und vernichtend ausfällt mit seiner “schonungslosen Offenhei”, die seinen Mandanten bei dem Vorwurf des “schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern” (§ 176a StGB) für mindestens zwei Jahre in den Knast bringt. Bei der Dauer der Freundschaft zwischen Kevin  F. und dem Jungen ist von einer deutlich höheren Strafe auszugehen und rechnet man den Besitz von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung Minderjähriger hinzu wird Kevin F. viele Jahre im Knast verbringen und auch eine echte lebenslange Freiheitsstrafe infolge Sicherungsverwahrung ist nicht auszuschließen, so dass eine härtere Bestrafung möglich ist als wenn er den Jungen grausam ermordet hätte. Gleiches gilt für die Möglichkeit der Einweisung in die Psychiatrie auf unbestimmte (ggf. lebenslange) Zeit, die offensichtlich die Staatsanwaltschaft und auch der Rechtsnawalt von Kevin F. als mögliches  Ziel im Blick haben. Das dumme Gelaber  des Anwalts Amann wird vermutlich den Schaden noch vergößerns statt ihn zu begrenzen, denn es ist absurd davon zu sprechen , dass dem Opfer (welches es nicht gibt) geholfen werden müsse; geholfen hätte es dem Jungen und Kevin  F. wenn diese private und intime Freundschaft privat geblieben wäre und nicht in die Öffentlichkeit getragen und den Justizverbrechern offenbart worden wäre, denn nur so hätte Schaden vermieden werden können. Auch Kevin F. wird eine politische Gehirnwäsche in Knast oder Psychaitrie kaum “helfen” sondern nur weiteren Schaden anrichten. Bis zum Beginn dieses menschenrechtsverletzenden Inquisitionsverfahrens werden sicher noch Monate ins Land ziehen und das Justizopfer weiter zermürben und die Bereitschaft des Angeklagten erhöhen sich der eigenen Vernichtung zu unterwerfen erhöhen. Da sich Kevin F.  in U-Haft befindet sollte das sogenannte Hauptverfahren innerhalb von sechs Monaten beginnen.

Siehe dazu auch:

 

Nichts ist unbeliebter als die Wahrheit

 

und:

 

Und wieder…Ein Hexenprozess der Heuchler; nur Gehirnwäsche bewahrt Justizopfer vor dem Knast

Winterpause beendet – und – Neues aus Absurdistan

Bild-Zeitung hetzt nach Stürmer Art und das Systemfernsehen macht Propaganda für Hardcore- Gehinrwäscher

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Wie ein paar Nackte ein politisches Chaos anrichten oder…

Hexenjäger – auf den Hund gekommen

Und nach dem Raubzug folgt die Inquisition…

Missbrauchsmythos, Kinderschänderwahn und die Folgen…

Das Lügenmärchen von der „kindlichen Unschuld“ (I)

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Hexenprozess in Delmenhorst – Eine Abschiedsrede und Pforzheimer Schauprozess – Vorzeitige Haftentlassung abgelehnt.

Und noch einmal – Hexenjäger auf Raubzug

Blick auf einen „schlimmen Menschen“ – Der Hexenjäger von Siegburg

Hexenjagd International

Auch kein Kinderkram…

Hexenprozess in Bad Kreuznach: “Therapeutischer” Thai Tsunami wird zur Rüdesheimer Kaffeesatzleserei (Aktualisierung)

u. v. a. m.

 

sowie:

 

K13-Online: K13-Online: Heilbronner Familie des Ex-Erziehers Kevin F. bekommt anonyme Morddrohungen: Evangelischer Pfarrer Matthias Treiber verurteilt jede Form von Sippenhaftung

K13-Online: Heilbronner Ex-Kindergartenleiter Kevin F. gibt in Untersuchungshaft Sexualkontakt mit 8-jährigen Jungen & Sexaufnahmen davon zu: Eltern wollen weiteren Fotoabgleich ihrer Kinder

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Statistik

  • 0
  • 50
  • 811
  • 334