Heilbronn: Hexenprozess gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. beginnt am 27. Juli 2018

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 04 Juli 2018 ]

Wie bereits (mehrfach) berichtet geht es auch hier um den Besitz von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“) und um die kriminalisierte sexuelle Selbstbestimmung im Kontext mit Kindern und eingeschränkt Jugendlichen. Zunächst ging es hier nur um Bilder und Videos, welche die sexuelle Selbstbestimmungsfähkeit “minderjähriger” Jungen zeigten. Infolge der Überstrapazierung der “schonungslosen Wahrheit” erfolgte auch eine Anklage infolge einer Freundschaft von Kevin F. mit einem heute zwölfjährigen Jungen, welche auch eine freiwillige und einvernehmliche sexuelle Komponente hatte. Die menschenrechtsverletzend agierende Strafjustiz des Landgerichts Heilbronn hat den den ersten Verhandlungstag dieses inquisitorischen Schauprozesses auf den 27. Juli 2018 terminiert. Mehr dazu in diesem Artikel.

Es hat lange gedauert und die Systemmedien haben in der Zwischenzeit reichlich Hetze gegen Kevin F. betrieben und den Pöbel mit Propaganda aufgescheucht. Dieser Mob bedrohte als Folge dieser stürmerreifen Berichterstattung auch die Familie des Kevin F. Letztlich hat, wie immer in diesen Fällen postmoderner Hexerverfolgung, keinen Menschen geschädigt sondern lediglich gegen ein strafbewehrtes Dogma verstossen welches aus politischen Gründen, die eine Zersetzung von Grund- und Menschenrechten voraussetzen. Er hatte eine unerwünscht beiderseits emanzipierte sexuelle gefärbte Beziehung zu einem Jungen und war im Besitz von moralisch pönalisierten Videos und Bildern in eher geringer Menge, welche die sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Jungen dokumentieren, für deren Inhalt er jetzt “strafrechtlich” verantwortlich gemacht wird. Dabei braucht nach aktueller Gesetzeslage nicht einmal der “Tatbestand” des “sexuellen Missbrauchs von Kindern (Jugendlichen)”  in den Abbildungen erfüllt sein, denn es genügt hier der Besitz von Aktaufnahmen oder auch von Bildern,  die einen “posierenden” bekleideten Jungen zeigen reichen hier völlig aus um die Hexenjäger im Auftrag der Staatsgewalt in Bewegung zu setzen. Letztlich wird hier nach dem üblichen menschenrechtsverletzenden und destruktiven Muster des Unrechtsstaates BRD wieder ein Justizopfer der einschlägigen verfassungswidrigen Strafparagraphen (§§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB) produziert dessen Existenz nach diesem kommenden Hexentribunal sehr wahrscheinlich nachhaltig zerstört sein wird. Eine lange Haftstrafe und auch Sicherungsverwahrung (bedeutet in der Regel echte lebenslängliche Haft) sind hier als Ergebnis nicht unwahrscheinlich. Mit vorauseilenden Gehorsam hat sein “Verteidiger”, Thomas Amann” bereits mit “schonungsloser Wahrheit” dafür gesorgt, dass eine lange Knaststrafe kaum mehr zu vermeiden ist. Dieser Anwalt und auch die lange zermürbende Untersuchungshaft haben wie berichtet das zukünftige Justizopfer dazu bewogen heuchlerisch “reumütig” vor der Staatsgewalt und ihrer inhumanen Ideolgie zu Kreuze zu kriechen in der Hoffnung mit einer geringeren Strafe davonzukommen. Die Systemmedien berichten wie üblich als Hofberichterstatter und Propagandisten. Daraus einige Auszüge:

 

 

“Für den Prozess gegen einen Heilbronner Kindererzieher ist die zweite Strafkammer des Heilbronner Landgerichtes zuständig. Sie hat die Anklage zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet. Teil davon ist die mündliche Verhandlung. Dafür sind zunächst ab dem 27. Juli sechs Verhandlungstage angesetzt. Angeklagt ist der frühere Leiter eines Heilbronner Kindergartens. Ihm wird Vergewaltigung eines minderjährigen Jungen vorgeworfen sowie tausendfacher Besitz von kinderpornografischen Videos und Fotos. Er sitzt seit Anfang März in Untersuchungshaft und hat die Vorwürfe bereits eingeräumt. (…) Bei einem langjährigen Erzieher der evangelischen Gesamtkirchengemeinde, der zuletzt Kindergartenleiter war, wurden 10.000 Kinderpornos und 900 Videos sichergestellt. Der Fall hatte für überregionale Schlagzeilen gesorgt und Versäumnisse (…) bei den Ermittlungsbehörden deutlich werden lassen. (…) Auch nach der Anklage gegen den früheren Leiter eines Heilbronner Kindergartens wegen Missbrauchs und Vergewaltigung sind die Eltern weiter beunruhigt. (…) Seitdem stand auch die Angst der Eltern der Kindergartenkinder im Raum, dass auch das eigene Kind betroffen sein könnte. (…) Laut eigenen Angaben des Angeklagten war ein minderjähriger Junge das einzige Opfer. Eine Elternbeirätin äußerte gegenüber dem SWR Studio Heilbronn ihr Misstrauen darüber. Man wüsste noch gar nicht welche Auswirkungen der Fall habe und welch weite Kreise das Ganze ziehe, so die Frau. (…) Der Beschuldigte gab in den Vernehmungen mehr zu, als die Ermittler zunächst gegen ihn in der Hand hatten. Es gebe keine Anhaltspunkte für weitere Taten”

 

Quellen/vollständige Texte:

SWR: Prozess am Landgericht Heilbronn – Vorwurf des Kindesmissbrauchs gegen Erzieher

SWR: Heilbronner Eltern nach Anklage wegen Kindesmissbrauchs “Das Kopfkino läuft tagtäglich”

 

Ja, das Kopfkino wird hier tatsächlich immer wieder stimuliert. Verantwortlich dafür sind allerdings nicht irgendwelche Tatsachen bzw. Informationen sondern die verhetzende Propaganda der gleichgeschalteten Systemmedien nach politischen Vorgaben der herrschenden Klasse. Genau dies passiert auch in den zitierten Auszügen bereits wieder wenn zum Beispiel von “Vergewaltigung” geschrieben wird dürfte dies entsprechende Bilder beim verdummten Volk auslösen, die ja auch politisch gewollt sind. Tatsächlich hat die Staatsanwaltschaft auf höchst fragwürdige Art und Weise (wie berichtet – siehe Verlinkungen am Ende dieses Beitrags) diese strafrechtlich auf Basis der oben genannten grundgesetzwidrigen strafrechtlichen Gesinnungsparagraphen konstruiert. So soll es zu sexuellen Stimulationen an dem schlafenden Jungen durch den Angeklagten gekommen sein. Bei einer bestehenden sexuellen Beziehung und einem lange bestehenden Vertrauensverhältnis, von dem hier auszugehen ist, kann man so etwas als harmlose Spielerei betrachten, die hier dann zu einer “Gewalttat” umstrukturiert wird. Als eine Folge dieser medialen Demagogie ist es auch kaum verwunderlich, dass die Eltern der Kindergartenkinder moralhysterisch und mit Schaum vor dem Mund ihr manipulativ erzeugtes Kopfkino betrachten.  Natürlich kommen diese vom moralpanischen Wahn befallenen Erzeuger nicht auf den Gedanken, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass ein homosexueller Pädo sich ernsthaft auf erotische Art für Kindergartenkinter interessieren wird. Stattdessen nimmt man infolge der propgandistischen Dauerberieselung durch die Medien an, dass jemand der eine emanzipatorisch beiderseitig selbstbestimmte Freundschaft mit sexuellen Anteilen mit einem Jungen über viele Jahre pflegte und Bilder/Videos besaß, die die sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Jungen aufzeigen automatisch auch über jedes Kind unabhängig von Alter und Geschlecht herfällt es vergewaltigt und dabei die Kamera in der Hand hält um es am Ende dann zu Gulasch zu verarbeiten; so oder so ähnlich dürfte das Kopfkino der hysterisierten Elternschaft aussehen. Hier wird eine Panik erzeugt, die wirklich wirklich mit der Wiederkehr der Pest hierzulande vergleichbar wäre.   Über den kommenden Hexenprozess gegen das Justizopfer Kevin F. wird hier weiter berichtet werden.

Siehe hier auch unter anderem:

 

Einvernehmliche Sexualität und Darstellungen sexueller Selbstbestimmung: Anklage gegen Erzieher aus Heilbronn erhoben

 

Wenn die “schonungslose Wahrheit” direkt für viele Jahre in den Knast führt…

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Nichts ist unbeliebter als die Wahrheit

Und wieder…Ein Hexenprozess der Heuchler; nur Gehirnwäsche bewahrt Justizopfer vor dem Knast

Bilderstürmer: Die Folgen eines Irrsinns…

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Und nach dem Raubzug folgt die Inquisition…

Missbrauchsmythos, Kinderschänderwahn und die Folgen…

Das Lügenmärchen von der „kindlichen Unschuld“ (I)

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

u. v. a. m .

und:

 

K13-Online: Heilbronner Ex-Kindergartenleiter: Landgericht terminiert Hauptverhandlung gegen Kevin F. wegen Kinderpornos & Missbrauch eines 12-jährigen Jungen auf den 27. Juli 2018

 

3 Antworten zu “Heilbronn: Hexenprozess gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. beginnt am 27. Juli 2018”

  1. leser sagt:

    Aber im Fall Ralf Wohlleben (NSU-Prozess) soll das in der Verfassung garantierte Prinzip der Verhältnismäßigkeit gelten, obwohl es doch um 10 fachen Mord geht! Eine Restsrafe von ca. 3 Jahren muss er noch absitzen, darf sich aber bis dahin auf freiem Fuß in der rechtsradikalen Szene als Held feiern lassen, weil Flucht bei einer so geringen Reststrafe eher unwahrscheinlich wäre. Kann eigentlich nur heißen, dass im Fall von Kevin F. Flucht wahrscheinlich wäre, weil er wegen bloßer Petitessen, wegen Bagatellen eine langjährige Freiheitsstrafe zu erwarten hätte, der er sich durch Flucht entziehen könnte! Fliehen und untertauchen wegen Bagatellen, und obwohl er voll geständig war? Wie lächerlich ist das denn?

  2. frage sagt:

    komisch, wie kann es denn bei einem vollen Geständnis U-Haft geben? Was ist denn da noch zu untersuchen, wobei der Beschuldigte in Freiheit hinderlich sein könnte?

    • Leonard Forneus sagt:

      Die Höhe des möglichen Strafmaßes (hier über 4 Jahre plus x mit der Option der Sicherungsverwahrung) begründet in der Regel eine Untersuchungshaft auch wenn bereits ein Geständnis vorliegt, so wird bei “Mord und Totschlag” eigentlich immer U-Haft angeordnet….und “gefühlt” in der heutigen Zeit ist der Vorwurf, der hier “verhandelt” wird ja in den Augen der meisten Menschen “schlimmer” als Mord und totschlag zusammen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Statistik

  • 0
  • 30
  • 811
  • 334