Posts Tagged With 'sexueller Missbrauch von Kindern'

September 16, 2018

Hexentribunal in Heilbronn – Prozessauftakt gegen Kevin F.

Verfasst von: Leonard Forneus 1 Kommentar
Hexentribunal in Heilbronn - Prozessauftakt gegen Kevin F.

Am Anfang stand eine Wohungsschändung (“Hausdurchsuchung”) und wie berichtet ein Verfahren wegen des Besitzes von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“) gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. aus Heilbron Nicht zuletzt infolge schlechter anwaltlicher Beratung durch den Rechtsanwalt  Thomas Amann führte die “schonungslose Wahrheit” einer einvernehmlich selbstbestimmten Sexualität einschießende Liebesbeziehung zu einem 12-jährigen Jungen in die Untersuchungshaft und zu einem umfangreichen medial aufgeblasenen Hexenprozess gegen Kevin F., der Ende August vor dem Landgericht Heilbronn seinen Anfang nahm. Mehr zum Prozessauftakt im folgenden Artikel.

August 02, 2018

Missbrauchshysterie: Fussball und Freispruch

Verfasst von: Leonard Forneus 1 Kommentar
Missbrauchshysterie: Fussball und Freispruch

Infolge der menschenrechtswidrigen Gesetzgebung und der massenmedialen aufhetzenden Dauerpropaganda und Desinformation in der BRD und anderen europäischen Staaten hält die politisch gewollt erzeugte Massenhysterie an und erzeugt gern immer wieder Absurditäten. So greift jetzt in Großbritanien die Missbrauchshysterie im englischen Fussball um sich und auch professionelle Spieler erinnern sich plötzlich als Junge “sexuell missbraucht” worden zu sein. Es reichen auch in der deutschen Bananenrepublik spekulative Verdächtigungen aus um einen Hexenprozess in Gang zu setzten. Selten kommt es tatsächlich noch zu Freisprüchen. Kurz vor der Ketzerschriften –  Sommerpause 2018 einmal ein positives Beispiel.

Juli 04, 2018

Heilbronn: Hexenprozess gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. beginnt am 27. Juli 2018

Verfasst von: Leonard Forneus 3 Kommentare
Heilbronn: Hexenprozess gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. beginnt am 27. Juli 2018

Wie bereits (mehrfach) berichtet geht es auch hier um den Besitz von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“) und um die kriminalisierte sexuelle Selbstbestimmung im Kontext mit Kindern und eingeschränkt Jugendlichen. Zunächst ging es hier nur um Bilder und Videos, welche die sexuelle Selbstbestimmungsfähkeit “minderjähriger” Jungen zeigten. Infolge der Überstrapazierung der “schonungslosen Wahrheit” erfolgte auch eine Anklage infolge einer Freundschaft von Kevin F. mit einem heute zwölfjährigen Jungen, welche auch eine freiwillige und einvernehmliche sexuelle Komponente hatte. Die menschenrechtsverletzend agierende Strafjustiz des Landgerichts Heilbronn hat den den ersten Verhandlungstag dieses inquisitorischen Schauprozesses auf den 27. Juli 2018 terminiert. Mehr dazu in diesem Artikel.

Juni 04, 2018

Einvernehmliche Sexualität und Darstellungen sexueller Selbstbestimmung: Anklage gegen Erzieher aus Heilbronn erhoben

Verfasst von: Leonard Forneus 2 Kommentare
Einvernehmliche Sexualität und Darstellungen sexueller Selbstbestimmung: Anklage gegen Erzieher aus Heilbronn erhoben

Über die Menschnrechtsverletzungen, die durch den BRD-Staat an dem Ex-Erzieher Kevin F. verübt wurden infolge des Besitzes von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “Minderjähriger” (“Kinder– und Jugendpornographie“) und einer langjährigen Freundschaft zu einem Jungen mit einer einvernehmlichen sexuellen Komponente wurd hier bereits berichtet. Zwischenzeitlich nahm das weitere Justizverbrechen seinen formalen Lauf und die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage gegen den in Untersuchungshaft eingekerkerten Kevin F. erhoben mit dem üblichen Ziel möglichst viel Schaden Humanschaden anzurichten und das zukünftige Jusitzopfrt möglichst lange wegzusperren. Mehr dazu im folgenden Bericht.

April 26, 2018

Wenn die “schonungslose Wahrheit” direkt für viele Jahre in den Knast führt…

Verfasst von: Leonard Forneus 0 Kommentare
Wenn die "schonungslose Wahrheit" direkt für viele Jahre in den Knast führt...

…mag man sich fragen, ob hier nicht ein Justizopfer falsch beraten wurde. Über den Fall des Heilbronner Erziehers und Ex-Kindergarten-Leiters Kevin F. wurde hier ja bereits kurz berichtet. Ging es zunächst lediglich um Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“), so steht jetzt eine langjährige Freundschaft des Kevin F. mit beiderseitig gewollten und einvernehmlichen sexuellen Anteilen zur Verhandlung vor einem menschenrechtswidrigen Hexentribunal. Derweil das Justizopfer in U-Haft sitzt fallen die Medien über den Mann her, der kirchliche Ex-Arbeitgeber heuchelt, der Pöbel bedroht die Familie und der Anwalt Thomas Amann faselt etwas von “schonungsloser Offenheit”. Mehr zu diesem Irrsinn im folgenden Bericht:

März 20, 2018

Hexenprozess in Bad Kreuznach: “Therapeutischer” Thai Tsunami wird zur Rüdesheimer Kaffeesatzleserei (Aktualisierung)

Verfasst von: Leonard Forneus 0 Kommentare
Hexenprozess in Bad Kreuznach: "Therapeutischer" Thai Tsunami wird zur Rüdesheimer Kaffeesatzleserei (Aktualisierung)

Alles begann, wie mehrfach ausführlich berichtet, mit einer Reise des Tobias M. mit seinem geschäftstüchtigen “Therapeuten” Michael G. vor mehr als 12 Jahren und endete in dem hier bereits vielfach behandelten Hexenprozess, der beim Amtsgericht begann und jetzt vor dem Hexentribunal des Landgerichts in Bad Kreuznach zu einer unendlichen Justizposse mutiert. Stand bisher die vermeintliche “therapeutische Lustreise” für die der Psychologe Michael G. von dem jetzigen Justizopfer Tobias M. 4.000.- Euro kassierte und damit seine eigene Vergnügundreise finanzierte im Mittelpunkt des Justizgeschehens, so richtete sich jetzt das Augenmerk der Inquisitoren zuletzt auf noch länger zurückliegende Ereignisse in heimischen Gefilden. Der Chefinquisitor Kremer droht dem Justizopfer Tobias M. weiter unverholen mit potenziell lebenslanger Einweisung in die Psychiatrie. Mehr dazu im folgenden Bericht.

März 13, 2018

Schweiz: Fall Beat Meier – Wiederaufnahmeverfahren (“Revision”) auch vom Bundesgericht in Lausanne abgelehnt

Verfasst von: Leonard Forneus 0 Kommentare
Schweiz: Fall Beat Meier - Wiederaufnahmeverfahren ("Revision") auch vom Bundesgericht in Lausanne abgelehnt

Als politischer Gefangener des verbrecherischen schweizer Staates sitzt Beat Meier unschuldig sei einem Vierteljahrundert in der sogenannten Verwahrung, die der deutschen Sicherungsverwahrung entspricht. Anders als in der BRD wird die Verwahrung vor der eigentlichen Haftstrafe vollstreckt, so dass der 72-jährige die eigentliche Haftstrafe nach der Beendigung der Verwahrung absitzen müsste. Nachdem jetzt auch das schweizer Bundesgericht ein Wiederaufnahmeverfahren trotz zwingender Gründe abgelehnt hat wird die 4 Jahre und 4 Monate dann als Toter absitzen dürfen, denn die schweizer Justiz und der Knast in Pöschwies lassen (wie berichtet) keine Absicht erkennen Beat Meier zu Lebzeiten aus der ein Einkerkerung entlassen zu wollen. Mehr dazu im folgenden Artikel:

Statistik

  • 0
  • 41
  • 811
  • 334